Rosenberger: Entscheidung über Standorte offen. Bei Rosenberger stehen im Sanierungsverfahren Raststätten auf dem Prüfstand. In den nächsten Wochen soll entschieden werden, ob sich das Unternehmen von "einigen wenigen" der 17 Standorte trennt.

Von APA Red. Erstellt am 02. Januar 2019 (14:48)
Rosenberger-Gruppe
Symbolbild

Falls einzelne Standorte zur Disposition gestellt werden, "kann das eine Schließung oder Verwertung bedeuten", sagte Masseverwalter Christian Lind am Mittwoch zur APA.

Die Rosenberger Restaurant GmbH mit Hauptsitz in Loosdorf (Bezirk Melk) hatte im Dezember am Landesgericht St. Pölten ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung beantragt. Die unbesicherten Verbindlichkeiten wurden mit 12,3 Mio. Euro angegeben. Betroffen sind rund 300 Gläubiger und 448 Dienstnehmer. Lind betonte, dass das Sanierungsverfahren grundsätzlich darauf ausgerichtet sei, das Unternehmen als Ganzes zu sanieren bzw. zu erhalten.

Ziel sei es, möglichst rasch zu entscheiden, ob man sich von einzelnen Raststätten trennt, so Lind. "Wir schauen uns jeden einzelnen Standort an", sagte der Rechtsanwalt. Sollten Standorte aufgegeben werden, hieße dies nicht automatisch eine Schließung, sondern könnte auch eine Veräußerung bedeuten - im Einvernehmen mit Eigentümer und Vertragspartner. Interessenten für eine Übernahme von Raststätten bzw. einen Einstieg in die Firma gebe es, wie auch die "Salzburger Nachrichten" zuletzt berichteten. "Es haben sich viele Unternehmen und Investoren bei uns und beim Eigentümer gemeldet", sagte der Rechtsanwalt zur APA.

Die Umsätze des Unternehmens in den vergangenen Wochen seien den Angaben zufolge "im Plan" und "recht zufriedenstellend". An einzelnen Standorten seien die Umsätze über Weihnachten und Silvester über dem Vorjahr gelegen.

Rosenberger hat seit 2013 mehrheitlich chinesische Eigentümer. Als Insolvenzursache wurden laut Gläubigerschützern Umsatzrückgänge insbesondere in den Jahren 2013 bis 2017 und gescheiterte Verhandlungen mit Banken angegeben. Die Prüfungs- und Berichtstagsatzung soll am 12. Februar 2019 stattfinden, die Sanierungsplantagsatzung ist für 13. März geplant.