Neue Privat-Uni nimmt Betrieb auf. Die Bertha-von-Suttner-Privatuniversität St. Pölten startet im März mit erstem Studiengang.

Von Carina Rambauske. Erstellt am 19. Februar 2019 (00:54)
Carina Rambauske
Das alte Glanzstoffgelände in St. Pölten ist nun ein Uni-Gelände. Ab März begrüßt die Bertha-von-Suttner-Privatuniversität hier ihre ersten Studierenden.

Noch ist es ruhig am ehemaligen Glanzstoffgelände in St. Pölten. Während in den zwei Hörsälen im alten Backsteingebäude die Möbel noch unbenutzt sind, arbeiten in den Büroräumen die Mitarbeiter der neuen Bertha- von-Suttner-Privatuniversität bereits an den letzten Vorbereitungen.

Denn Anfang März beginnt hier mit einer Handvoll Studierenden der Bachelor-Studiengang Psychosoziale Interventionen. Doch das ist erst der Anfang: Die Bertha-von-Suttner-Privatuniversität setzt auf berufsbegleitende Studiengänge am Puls der Zeit. Psychosoziale Interventionen ist die Basis für das Masterstudium Psychotherapie, das ab 2021 startet.

Das Studium soziokulturelle Arbeit beginnt im Herbst 2019 – weitere Studiengänge im Bereich der Humanwissenschaft werden folgen. Alle sollen innovativ und „Entwicklungsraum für die Gesellschaft der Zukunft sein“, so Rektor Peter Pantuček-Eisenbacher.

"Diskussionen, Übungen, Dialog, Kooperation an der Universität"

Klassische Vorlesungen wird es hier am Glanzstoffgelände und ab 2021 am Campus St. Pölten nicht geben. Präsenzvorlesungen werden durch Lehrvideos oder Literaturrecherche ersetzt. „Wenn Studierende an die Universität kommen, soll das passieren, was Präsenz erfordert: Diskussionen, Übungen, Dialog, Kooperation“, betont Pantuček-Eisenbacher.

Im Vollausbau sollen rund 400 Studierende an der Bertha-von-Suttner-Privatuniversität unterrichtet werden. Die Studiengebühren belaufen sich – je nach Studiengang – auf rund 5.000 Euro pro Semester.

Info-Tag: 23. März, 18 Uhr