Litschau

Erstellt am 18. Mai 2018, 12:19

HIN & WEG: Tage für zeitgenössische Thaterunterhaltung. HIN & WEG, so heißt das neue Theaterfestival, das vom 10. bis 19. August 2018 in Litschau an verschiedenen Spielorten in und um die Stadt sowie am Herrensee stattfindet.

Hin&Weg/Martin Rabl

HIN & WEG bietet an den beiden Wochenenden vom 10. – 13. und vom 17. – 19. August Theaterauf­führungen und szenische Lesungen von aktuellen Stücken in Theaterräumen und an ungewöhnlichen Orten, Hörspiele in konzentrierter Atmos­phäre, Lesungen von theatralen Lieblings.Stücken in privaten Küchen, Diskussionskultur bei den kulinarisch vielversprechenden Früh.Stücks-Matineen „Salon Colette“ oder bei den „Feuergesprächen“ spät in der Nacht sowie musikalisch umgesetzte Dramatik in einer Konzertreihe mit Singer-Songwritern.

In den fünf Tagen zwischen den beiden Veranstaltungswochenenden finden prominent besetzte Workshops und Meisterklassen rund ums Theater statt.

Das Programm

  • 15 Theateraufführungen (Gastspiele aus ganz Österreich und Berlin, ein Livehörspiel) mit Stücken von Marc Canal, English Lovers, Harald Friedl & Geri Schuller, Barbara Gassner, Barbara Geiger, Martin Heckmanns, Hakon Hirzenberger, Daniel Kehlmann, Dominic Oley, Schlüterwerke, Theater kollekTief, Ensemble Umami, Theresia Walser, Florian Drexler & Patrick Trotter und Mirjam Zadra.
  • 13 szenische Lesungen, mit Theatertexten von Theodora Bauer, Philippe Blasband, Wannie de Wijn,  Ralf N. Höhfeld, Isa Hochgerner, Benjamin Lauterbach, Carmen Priego, Florence Read, Erwin Riess, Tena Štivičić, Bernhard Studlar, Sonja Weichand und  Maryam Zaree. Studierende des Max-Reinhardt-Seminars gestalten die meisten Lesungen.
  • 6 Autorenlesungen mit Christoph Brändle, Franzobel, David Sylvester Marek, Felix Mitterer, Martin Plattner und Erwin Riess.
  • 6 Hörspiele von Andreas Jungwirth, Michael Köhlmeier & Peter Klein, Felix Mitterer, Elisabeth Putz, Petschinka & Rafael Sanchez sowie Sabine Schönfeldt.
  • 4 Matineen „Salon Colette“, zu den Themen FLEISCH (mit Franzobel, Fleischhauer Franz Geitzen­auer und Theaterwissenschaftlerin Monika Meister), UNGEHORSAM (mit Rudolf Hargassner, pensionierter Richter und Senatspräsident des Verwaltungsgerichtshofes, der Journalistin Julia Müller-Funk, Katharina Stemberger und der Philosophin Isolde Charim), GROSSMUTTER (mit Christa Schwertsik und der Journalistin und „Oma gegen Rechts“ Susanne Scholl) sowie zum Thema COURAGE (mit Chris Lohner, Verleger Richard Pils und der Journalistin Anneliese Rohrer). Moderation: Bernhard Fellinger.
  • 6 Singer-Songwriter-Konzerte, kuratiert von Ernst Molden, mit Der Nino aus Wien, Sigi Horn,  Marilies Jagsch, Sibylle Käfer, Gabriele Muscolino und Hubert Weinheimer – das tronjanische Pferd.
  • 8 Küchenlesungen mit Karl Ferdinand Kratzl, Karin Lischka, Andreas Patton, Joesi Prokopetz, Katharina Stemberger und anderen.
  • 6 Feuergespräche mit Hakon Hirzenberger & Stephan Rabl, Peter Paffrath & Rüdiger Kretschmer, Katharina Stemberger & Markus Kupferblum, Erwin Riess & gaupenraub +/-, Florian Drexler & Patrick Trotter sowie Zeno Stanek und Team.
  • 11 Workshops bzw. Meisterklassen mit Gustav Ernst, Harald Krewer, Markus Kupferblum, Jim Libby, Tamara Metelka & Florian Reiners, Ernst Molden, Michaela Schausberger & Lena Franke und Katharina Stemberger.
  • 1 Dramatiker „in residence“: Thyl Hanscho
  • 1 Eisenbahnfahrt

Die Idee

HIN & WEG fühlt sich vor allem einem Theaterverständnis verpflichtet, das auf ausdrücklich für das Theater entstandenen Werken beruht. Damit stehen die Dramatikerinnen und Dramatiker im Vorder­grund sowie die Stücke und ihre bestmögliche Aufbereitung, sei es für Bühne oder Hörspiel.

HIN & WEG steht programmatisch für Erlebnisse, die einen berühren und begeistern, „hin und weg“ sein lassen wie auch für das Reiserlebnis nach Litschau, wo man in der einnehmenden Naturlandschaft des Waldviertels nachdrücklich abtauchen und weg sein kann. Das Logo assoziiert Sonne, auch eine sich entfaltende Blume und funktioniert animiert als oszillierendes Universum mit pulsierender Ausstrahlung.

Die Spielorte

Die Theateraufführungen finden im Herrenseetheater und im Theater Brauhaus statt, die beide über eine Theaterinfrastruktur verfügen, sowie an sogenannten „Unorten“ in und um Litschau bzw. den Herrensee. Ein „Unort“ ist ein Platz, an dem man Theater nicht erwarten würde und der für das jeweilige Stück speziell ausgesucht wird, weil er Spannungsfelder erzeugt: Er passt entweder thematisch perfekt oder steht im krassen Widerspruch zum Thema. Die „Städtischen Bühnen“ vom Feuerwehrhaus, dem Pfarrhof, diversen Garagen bis hin zur Alten Post dienen in erster Linie als Schauplätze für die szenischen Lesungen. Auf den Naturbühnen rund um den Herrensee ist auch immer wieder Geplantes oder auch kurzfristig Überraschen­des zu erleben.