"Prinzessin LiebDieLiebe" in der Burgarena Reinsberg. Es war einmal eine Prinzessin LiebdieLiebe, die lebte im wunderschönen Land LiebdieLiebe, wo jeder immerzu verliebt war.

Erstellt am 09. Mai 2019 (10:53)
Igor Ripak

 Der König liebte die Königin, der Bäcker liebte die Bäckerin, der Bauer liebte die Bäuerin, der Hengst liebte seine Stute, der Schwan seine Schwänin und die Milchkanne ihren Milchkannerrich. Jeder wachte morgens auf und sein Herz machte: Bumm-bumm, bumm-bumm, bumm-bumm vor lauter Liebe. Jeder – nur nicht die Prinzessin selbst! Das ist Rufschädigung! – fand der König und so veranstaltete er einen großen Ball für seine Tochter.

Es kamen sehr viele Prinzen mit sehr vielen Geschenken, aber das Herz der Prinzessin wollte einfach nicht bumm-bumm machen. Doch endlich! Der schwungvolle Tango-Tanz von Prinz Nummer 222, Prinz Pepito, konnte ihr Herz wachrütteln. Und damit lebten sie glücklich bis an ihr Ende… Oder doch nicht? Da ist nämlich noch Prinzessin Lilo, die mit ihren wunderschönen blauen Augen das Herz der Prinzessin ebenfalls höher schlagen lässt. Was nun?

Basierend auf Arnaud Lalannes und Séverine Arnoulds Kurzfilm „La Princesse de Lamour Damour“ (präsentiert beim Vienna Shorts Festival im Rahmen des Schwerpunkts „The queer side of life“ 2016) nimmt sich die Kinderoper auf äußerst verspielte und märchenhafte Weise dem Thema Homosexualität, Bisexualität und sexuelle Identität im Allgemeinen an.

Team

Musik: Jörg Ulrich Krah
Libretto: Susanne Wolf
Vorlage: der Film Princesses Lamour Damou von Arnaud Lalanne

Inszenierung: Anna Katharina Bernreitner
Ausstattung: Hannah Oellinger & Manfred Rainer

Besetzung

Prinzessin LiebdieLiebe: Theresa Dittmar
Prinzessin Lilo: Generose Gruber-Sehr
Prinz Pepito: Johannes Schwendinger
Stummer König: Dominik Rieger
Klavier: Marciej Skarbek

Termin und Tickets

Freitag 24. Mai 2019,

Schulvorstellung 10:00 Uhr, öffentliche Vorstellung 16:00 Uhr

In der Burgarena Reinsberg

Ticket gibt es im NÖN-Ticketshop!