14,5 Mio. aktive Minuten auf dem NÖ Bewegungskonto . Die vom Sportland NÖ initiierte "NÖ-Challenge" sprengte alle Rekorde. 5.500 Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher nahmen teil und sammelten laufend, wandernd oder mit dem Fahrrad 14,5 Millionen Bewegungs-Minuten.

Von Bernhard Schiesser. Erstellt am 05. November 2019 (13:44)

Drei Monate lang suchte das Sportland NÖ unterstützt von der Firma "Runtastic"  und in Kooperation mit den beiden NÖ-Gemeindevertreterverbänden die aktivste Gemeinde Niederösterreichs. „Unser digitaler Sportwettbewerb hat heuer alle Erwartungen übertroffen. Die Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher waren extrem fleißig und haben uns unglaubliche Zahlen beschert", zeigt sich VP-Sportlandesrätin Petra Bohuslav begeistert. 

Der Output der NÖ-Challenge kann sich tatsächlich sehen lassen:  415 Gemeinden mit über 5.500  Teilnehmern waren am Start. Insgesamt wurden mit rund 206.000 Aktivitäten 14,5 Millionen aktive Minuten gesammelt.

Siegergemeinden stehen fest

Abgerechnet wurde das niederösterreichische Bewegungskonto mit Ende September. In vier Kategorien wurden die drei fleißigsten Gemeinde im Rahmen der Abschlussveranstaltung in der St. Pöltner Zentrale der NV ausgezeichnet:

  • Gemeinden 0 bis 2.500 Einwohner: 1. Kaumberg (Bezirk Lilienfeld), 2. Oed-Öhling (Bezirk Amstetten), 3. Weissenbach an der Triesting (Bezirk Baden).
  • Gemeinden 2.501 bis 5.000 Einwohner: 1. Atzenbrugg (Bezirk Tulln), 2. Kilb (Bezirk Melk), 3. Oberwaltersdorf (Bezirk Baden).
  • Gemeinden 5.001 bis 10.000 Einwohner: 1. Schrems (Bezirk Gmünd), 2. Vösendorf (Bezirk Mödling), 3. Berndorf (Bezirk Baden).
  • Gemeinden über 10.000 Einwohner: 1. Bad Vöslau (Bezirk Baden), 2. Waidhofen/Ybbs, 3. Zwettl.

Die Stimmen zur NÖ-Challenge

Gerald Poyssl, Landesgeschäftsführer des NÖ Gemeindebundes: "Bei der „NÖ-Challenge“ steht ganz klar der olympische Gedanke im Vordergrund. Es geht nicht um den Sieg, denn jeder der mitmacht und sich bewegt, hat schon gewonnen. Sport, egal ob Gehen, Laufen, Radfahren oder Inlineskaten, ist gesund, wirkt sich positiv auf Körper und Geist aus und trägt maßgeblich zum persönlichen Wohlbefinden bei. So hat der Wettbewerb hoffentlich das Leben vieler Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher positiv beeinflusst. Aus diesem Grund sind wir sehr gerne Partner der Aktion und freuen uns über die erfolgreiche Kooperation sowie die rege Teilnahme an der Challenge.“

Ewald Buschenreiter, Direktor vom Verband sozialdemokratischer Gemeindevertreter: "Bei vielen Gemeinden hat der Sport bereits einen sehr hohen Stellenwert – durch Vereine, Sporttage oder gemeinsame Gesundheitsaktionen kommt Bewegung in den Ort bzw. die Stadt. Das Resultat der diesjährigen NÖ-Challenge ist trotzdem beeindruckend. Der Wettbewerb hat die Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher heuer zu großartigen Leistungen angespornt. Mit über 14 Millionen aktiven Minuten war auch 2019 die Symbiose aus Sport, Digitalisierung und freundschaftlichen Wettkampf ein Erfolg. Daher unterstützen wir sehr gerne die Aktion, die auch mit seiner Nachhaltigkeit punktet.“