Ausstellungserlebnis im Herzen Wiener Neustadts. Unter dem Titel „Welt in Bewegung!“ erwartet die Besucher der Niederösterreichischen Landesausstellung 2019 ein vielseitig inszeniertes Ausstellungserlebnis im Herzen Wiener Neustadts.

Erstellt am 20. Februar 2019 (15:49)
NLK Pfeiffer
Freuen sich auf die NÖ Landesausstellung 2019 in Wiener Neustadt und der umliegenden Region:
von l. nach r.: Gabriele Bröthaler, Markus Fürst, Stadtrat Franz Piribauer; Hermann Dikowitsch, Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner; Kurt Farasin, Künstlerischer Leiter NÖ Landesausstellungen; Bürgermeister Klaus Schneeberger; Guido Wirth, Geschäftsführer NÖ Landesausstellungen; LAbg. Bgm. Christoph Kainz, Martina Sanz, LAbg Franz Rennhofer

Die beiden historischen Ausstellungsorte Kasematten und Museum St. Peter an der Sperr laden von 30.März bis 10. November zu einer Entdeckungsreise durch Stadt, Geschichte und Mobilität ein.

„Niederösterreich ist ein wahres Kulturland. Unsere Niederösterreichischen Landesausstellungen sind ein lebendiges Erfolgsmodell – sie bilden ein besonderes kulturelles Großereignis, welches Menschen einbindet und verbindet. Bereits seit Jahrzehnten werfen die Landesausstellungen einen Scheinwerfer auf Kultur, Regionen und Menschen", freute sich Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner.

In die 40. NÖ Landesausstellung 2019 würden insgesamt 33 Millionen Euro für die Ertüchtigung der Kasematten, den Neubau im Veranstaltungsbereich, die Sanierung des Museums St. Peter an der Sperr sowie weitere Begleitmaßnahmen wie u.a. in die Stadtbildgestaltung, Leitsysteme und regionale Projekte investiert werden.

NLK Pfeiffer
von l. nach r. mit den Exponaten Corvinusbecher und dem Modell des Nanosatelliten PEGASUS: Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner; Wiener Neustadts Bürgermeister Klaus Schneeberger


 Die NÖ Landesausstellung ist für Wiener Neustadt eine Jahrhundert-Chance oder – wie ich immer gerne sage – die Trägerrakete in eine erfolgreiche Zukunft. Nicht nur, dass wir in diesem Jahr hunderttausende Gäste in unserer Stadt erwarten, macht die Landesausstellung so besonders wertvoll. Viel wichtiger ist es, dass sie der Stadt einen nachhaltigen Schub in der Innenstadt-Belebung und dem Tourismus gibt. Wiener Neustadt hat so viel einzigartiges und historisch wertvolles zu bieten, was wir nun in den Fokus einer breiten Öffentlichkeit stellen. Ich bin überzeugt davon, dass die Menschen davon genauso begeistert sein werden, wie ich das schon heute bin. Unser Ziel war und ist es, diese Landesausstellung zu einer aller Wiener Neustädterinnen und Wiener Neustädter zu machen. Getreu dem Motto ist in der Stadt seit dem Zuschlag 2016 eine ‚Bewegung‘ entstanden, die ihresgleichen sucht. Mit diesem Schwung werden wir ein ganz hervorragender Gastgeber sein“, ergänzte Wiener Neustadts Bürgermeister Klaus Schneeberger.

„In einer beispiellosen Ausstellungsarchitektur mit Animationen, Installationen und Objektinszenierungen erleben wir eine begehbare Welt der Region um Wiener Neustadt und deren Mobilität, von der Vergangenheit bis in die Zukunft. Andererseits stellen wir Wiener Neustadt in Beziehung zur Welt; wir treffen Kaiser Friedrich III, Maximilian I. und  wir lassen weitere spannende und bedeutende Biographien zu Wort kommen“, so der Künstlerische Leiter Kurt Farasin.

Drei Kooperationspartner

Die Theresianische Militärakademie, welche Maximilian I. anlässlich seines 500. Todestages 2019 eine Ausstellung widmet, das Neukloster, wo u.a. ein Rundgang zum Grabmal Eleonores, der Frau Friedrich III, führt und das Kleinwasserkraftwerk Ungarfeld dienen als inhaltlicher Brückenkopf zu den zwei zentralen Ausstellungsstandorten.

Die Landesausstellungsregion

Ausgehend von Wiener Neustadt, können die Gäste die einzigartige Landesausstellungsregion entdecken. Themen der Ausstellung leben in der Region weiter und laden zu einem Ausflug und zum Entdecken ein: Von Genussvollen Landgeschichten in der Region Bucklige Welt-Wechselland zu Weltkultur mit Bergblick in der Welterberegion Semmering-Rax. Oder von Freiheit in schöner Natur im Schneebergland bis zu Kultur und Genuss im Fluss am Wiener Neustädter Kanal. Ein Tag reicht definitiv nicht aus, um die Landesausstellungsregion in ihrer großen Vielfalt zu erleben!