Erstellt am 04. Juni 2018, 16:06

von NÖN Redaktion und BVZ Redaktion

Thalhof: Im Zeichen von Ebner-Eschenbach. Thalhof setzt einen Schwerpunkt mit Marie von Ebner-Eschenbach.

 |  Christian Mair

Ab der Spielzeit 2018 konzentriert sich Theatermacherin Anna Maria Krassnigg auf ihr Projekt Thalhof Wortwiege. In der Spielstätte Thalhof in Reichenau an der Rax warten Doppelabende zwischen Klassik und Gegenwart.

Dabei heißt es: „Avanti Marie!“. Eine Trilogie von Liebe und Tod wartet mit dem Vorjahreserfolg „Am Ende eines kleinen Dorfes“ von Thalhof-Sommergast Marie von Ebner-Eschenbach (15., 22 & 23. Juni) sowie den dramatischen Novellen „Maslans Frau“ (Vorspiel: „Tiefer als der Tag“ von Anna Polon, 2. August bis 1. September,) und „Das tägliche Leben (sowie „Am Vorabend“ von Theodora Bauer, 9. August bis 30. August).

Fixer Bestandteil des Festivals sind weiterhin die wissenschaftliche Aufarbeitung und künstlerische Präsentation der „Archive des Thalhofs“ in Form der szenischen Lesung „Raxleuchten“ (5. August bis 2. September) und die Thalhof-Filmtage mit Kurzfilmpräsentationen der Filmakademie Wien sowie die Premiere von Koschka Hetzer-Moldens Dokumentarfilm „Frauen in Weiß“ (15. August).

Tickets: 0676/5625502

www.thalhof-wortwiege.at