Das größte NÖN-Talent ist gefunden!

Kristina Pucher aus Theresienfeld holte sich am Samstagabend in der Finalshow in Wieselburg mit nur einem Prozentpunkt Vorsprung vor dem Zweitplatzierten Michael Gallistl den Sieg.

Erstellt am 13. November 2021 | 22:44

Die 20-jährige Kristina Pucher aus Theresienfeld (Wr. Neustadt-Land) entschied am Samstagabend in Wieselburg das Finale bei der zwölften Staffel von „Die NÖN sucht das größte Talent“ für sich. Die Elementarpädagogin überzeugte die hochrangige Jury mit ihrer Performance des Songs „Warrior“ von Demi Lovato. Überglücklich durfte Pucher die Siegerprämie von 5.000 Euro aus den Händen von NÖN-Chefredakteur Walter Fahrnberger entgegennehmen.

Sie ist damit die beste von insgesamt 800 Kandidaten, die in den vergangenen vier Monaten an den insgesamt 20 stattgefunden Castings teilgenommen haben. 12 Finalteilnehmer standen vor 200 Fans in der NV-Forum Messe Wieselburg auf der Bühne und performten.  Alle Teilnehmer waren getestet, es galt die 2G-Regel.

Mit nur einem Prozentpunkt Abstand konnte sich der Gaminger Michael Gallistl über den zweiten Platz freuen. Er begeisterte das Publikum mit seiner Eigenkomposition „Tell you something“.

Den dritten Platz sicherte sich Sophie Reishofer.  Die 17-Jährige BORG-Schülerin aus Mödling sang "Gold von den Sternen" aus ihrem Lieblingsmusical "Mozart". 

Unter die Top-Fünf platzierten sich weiter die 17-jährige Maria Murlasits aus Berndorf (Platz 4) sowie Esther Großberger aus Gaflenz (Platz 5). 

Via Livestream konnten die Fans auch von zu Hause aus mit ihren Kandidaten mitfiebern und nach den Auftritten ihr Voting abgeben. Die Gesamtwertung setzte sich im Finale aus 70 Prozent Fachjury und 30 Prozent Anrufe zusammen. Insgesamt gingen an diesem Abend 15.290 Anrufe ein. Mehr über das große NÖN-Talente-Finale und die Pläne der Siegerin in der Printausgabe der NÖN ab Mittwoch. 

Den gesamten Stream zum Nachsehen gibt es hier.