Heißes Mostviertelfinale: Aus elf mach drei. War das ein spannendes Finale: Elf Talente aus dem gesamten Mostviertel gaben bei der nächsten Runde vom "Die NÖN sucht das größte Talent" beim Melker Löwenpark ihr Bestes.

Von Denise Schweiger. Erstellt am 14. Juni 2019 (10:36)

Gereicht hat es zum Schluss - dank Top-Jury-Wertung und genügend Anrufen aus den Fancornern - für Nachwuchs-Musiker aus dem Raum Amstetten und Krems.

Der 17-jährige Markus Popp aus Böhlerwerk (Bezirk Amstetten) überzeugte mit einer Eigenkomposition am Klavier.

Geübte Gitarrengriffe und zwei harmonische Stimmen aus St. Valentin schafften es ebenso ins Landesfinale: Teresa Schönauer und Jonas Froschauer brillierten mit nur elf Jahren auf der Bühne.

Das letzte Ticket sicherte sich die "Nachwuchs-Helene Fischer aus Krems", Nicole Köberl. Ob einer der drei die NÖN-Talente-Krone ins Mostviertel trägt, zeigt sich beim großen Finale in Grafenwörth am Donnerstag, 27. Juni, 20 Uhr.