Auf in die nächste Runde für Tullner Talente. Sechs Kandidaten werden am 2. Mai bei der großen Show in der Rosenarcade mit dabei sein.

Von Helga Urbanitsch. Erstellt am 18. April 2019 (04:23)

Rapid-Stadionsprecher und Moderator Andy Marek war von den Kandidaten beim Tullner Casting in der Raiffeisenbank begeistert.

Bei den sechs Sängern, die den Sprung in die nächste Runde schafften, war auch die 14-jährige Kamilla Kolnhofer aus Zwentendorf, die sich für klassische Arien entschied. Sie besucht die NMMS Tulln und spielt auch Querflöte. Mit ihr konnte sich auch Verena Dober aus Au, im Bezirk Korneuburg freuen. Sie überzeugte die Jury mit Gesang und Gitarre mit „Dancing On My Own“.

Tim Österreicher, ein 13-jähriger Vollblutmusiker ließ ein subtiles „Dancing In The Dark“ mit Gitarrenbegleitung erklingen. Genauso begeisterte auch seine Eigenkomposition. Er wird ebenfalls am 2. Mai beim Bezirksfinale in der Rosenarcade mit dabei sein.

Marie Christine Steinmaßel (14) aus Judenau versprach nächstes Jahr wieder zu kommen. Für sie und für die 11-jährige Corina Führinger aus Pischelsdorf reichte es nicht ganz. Sie verpassten knapp den Aufstieg in die nächste Runde.

Am 2. Mai in der Show wird auch Vanessa Weissenberger (15) aus Purkersdorf zu hören sein. Sie beeindruckte mit „If I Got You“ mit starken Ausdruck und Bühnenpräsenz. Vanessa ist Schülerin im Sacre Coeur Pressbaum.

Ebenfalls ins Bezirksfinale schaffte es Nadja Weißmann aus Katzelsdorf, die die 3. Klasse des Tullner Gymnasiums besucht. Die 12-jährige entschied sich für „All Of Me“, das ihr den Sprung in die nächste Runde sicherte.

„Ihr seid wirklich alle sehr talentiert, die Entscheidung fällt uns da nicht leicht“, so Andy Marek.