Blasmusik-Jubiläen in Frankenfels. Der Musikverein-Ötscherland und der Trachtenmusikverein Frankenfels feierten ihre runden Geburtstage mir großem Aufgebot.

Von Gerhard Groiss. Erstellt am 21. Mai 2019 (03:54)

Im Oberen Pielachtal wird ein besonderes Kulturjahr begangen. Der Trachtenmusikverein Frankenfels feiert seinen 95. Geburtstag und der Musikverein-Ötscherland sein 60. Gründungsjubiläum. Addiert ergibt das 155 Jahre Blasmusiktradition in Frankenfels. Gefeiert wurde dieses Jubiläum mit einem ganz besonderen „Jubiläumskonzert“.
Das 60-köpfige Blasorchester startete mit der „Zaratusthra“-Fanfare von Richard Strauss ins Konzert.

Kapellmeister Josef Fahrngruber jun. und im Zugabenteil Wolfgang Schagerl präsentierten mit dem fusionierten Ensemble Blasmusikkultur vom Feinsten. Das Orchester und das Publikum überbrachten an Bezirkskapellmeister Johann Niederer ein Genesungsvideo.

Ein Streifzug durch die Musikliteratur des 20. Jahrhunderts wurde dem begeisterten Publikum geboten. Heinrike Strasser führte mit historischem Fachwissen und Anekdoten durch das Programm. Für großen Applaus sorgten die Eigenkompositionen aus den Federn von Josef Fahrngruber, Franz und Anton Niederer, Musiker der beiden Vereine. Der Wappenmarsch, Dirndltal-Marsch, Gollubitsch-Marsch und der Himmelstreppenmarsch wurden dafür neu arrangiert und aufgelegt.

Ernst Langthaler betrachtete in seiner Einführung die Suite „Tirol 1809“ von Sepp Tanzer von zwei Seiten. Einerseits das musikalische Werk und andererseits die NS-Vorbelastung des Komponisten.

Das Orchester zog alle Register, die Blasmusik zu bieten hat: Von klassischen Momenten über Big-Band-Sound bis hin zum „Frankenfelser-Lied“.