St. Pölten , Wien

Erstellt am 05. Februar 2019, 09:57

von NÖN Redaktion

Cannabis-Indooranlage ausgehoben - zwei Festnahmen. Ein anonymer Hinweis brachte Beamte der Suchtmittelgruppe des Landeskriminalamtes NÖ auf die Spur zweier Männer (22 und 23), die im Pielachtal eine Cannabis-Indooranlage betrieben und ihre "Ernte" in Wien und St. Pölten weiterverkauft hatten.

LPD NÖ

Im Pielachtal im Bezirk St. Pölten-Land hat die Polizei eine Cannabis-Indooranlage mit rund 260 Pflanzen sichergestellt. Als Betreiber gelten zwei Männer im Alter von 22 und 23 Jahren. Die beiden sollen das Suchtgift in Wien und St. Pölten verkauft haben, berichtete die Exekutive am Dienstag in einer Aussendung.

LPD NÖ

Erhebungen gegen das Gespann hatte das Landeskriminalamt Niederösterreich aufgrund eines anonymen Hinweises seit Jänner geführt. Die Indooranlage wurde von Beamten bei einer Hausdurchsuchung am 23. Jänner sichergestellt. Gefunden wurden nach Polizeiangaben 210 Cannabisstöcke, die bereits abgeerntet gewesen waren, sowie etwa 50 zum Trocknen aufgehängte Pflanzen. Ebenfalls sichergestellt wurden rund 5.000 Gramm Cannabisreste.

Der 23-Jährige gestand, gemeinsam mit seinem Komplizen von Juni 2016 bis Dezember 2018 etwa 13 Kilogramm Cannabiskraut erzeugt zu haben. Rund vier Kilo davon seien an einen Abnehmer aus Wien und an Personen aus St. Pölten zu einem Preis von sechs Euro pro Gramm verkauft worden. Ansonsten sei das Suchtmittel zur Abdeckung des Eigenbedarfs erzeugt worden, gab der Verdächtige an.

LPD NÖ

Der Mann wurde am 29. Jänner festgenommen, für seinen Komplizen klickten zwei Tage später die Handschellen. Das Duo wurde in die Justizanstalt St. Pölten eingeliefert. Die Suchtmittelabnehmer werden nach Abschluss der Erhebungen der Staatsanwaltschaft St. Pölten angezeigt.