Bissig und besinnlich – Opfekompott startet Weihnachtstournee

Erstellt am 30. November 2022 | 05:34
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8538999_6b8d78a_5bf1_427f_9e8c_6b8f13ba4c0b.jpg
Erich Kirchner (Schlagzeug, Gitarre), Anton Burger (Geige, Mandoline), Franz Schaufler (Quetschn), Klaus Buchmann (Bass, Gesang), Michael Flieger (Gitarre, Gesang) und Stefan Zeuner (Gitarre, Gesang) bilden gemeinsam die Band.
Foto: Sabine Mick
Die sechsköpfige Mundart-Band „Opfekompott“ präsentiert ihre Weihnachtssongs nach coronabedinger Pause endlich live, auch im Pielachtal.

Die Weihnachtszeit wird im Tal mit einzigartigen Weihnachtsmärkten eingeleitet – so auch musikalisch. Die sechsköpfige  Band „Opfekompott“ geht mit ihrem Album „zu de Weihnochtstog“ erstmalig auf „Christkindltour“ und gastiert dabei in Kirchberg und Laubenbachmühle.

Idee entstand schon 2019 bei Benefizkonzert

„Zwei Jahre mussten wir warten, jetzt können wir unsere Weihnachts-CD endlich live vorstellen“, freut sich Sänger und Gitarrist Stefan Zeuner. Die Idee „zu de Weihnachtstog“ ist bereits 2019 bei ihrem alljährigen Benefizkonzert in der „Klingenden Himmelstreppe“ entstanden.

Zum Abschluss ihres Gigs coverten die Mostviertler Musiker „Leise rieselt der Schnee“. „Wir übersetzen den Text in Mundart und passten den Sound an unsere Opfekompott-Art an. Das Feedback des Publikums war immens“, erzählt der Rabensteiner von der Entstehungsgeschichte ihres sechsten Albums. 

In typischer Opfekompott-Manier, fruchtig, frisch und humorvoll, vereint die Truppe am Weihnachtsalbum Dialekt, Blues, Rock und Country. Für die CD wurden die Texte traditioneller Weihnachtslieder umgedichtet, an die aktuelle Zeit angepasst, sowie „mit einem Hauch Sozialkritik versehen“. Der Klassiker „Leise rieselt der Schnee“ ist jedoch dem Original sehr treu geblieben.

Insgesamt 14 Lieder, darunter die zwei Eigenkompositionen „Heit auf d’Nocht“ und „Weihnochtstog“, packten die Hobbymusiker, die seit 2008 gemeinsam musizieren, in ihr Album.

Im Herbst 2020 war das Album fertiggestellt. Statt Weihnachtstourneen folgten jedoch Lockdowns. „Natürlich war das auch für uns keine leichte Zeit. Nach einigen Konzerten im Sommer freuen wir uns jetzt umso mehr auf die ‚Christkindltour‘“, berichtet Zeuner.

Neue CD ist bereits in der Umsetzung

Für die Zeit nach der Weihnachtstour hat die Musikgruppe auch schon Pläne geschmiedet: Die Band arbeitet an ihrem siebten Album. „Wir werken gleich nach der Tour wieder an unserer neuen CD“, verrät Zeuner vorab.

Wie bei den bereits erschienenen Langspielplatten, werden die Texte großteils von Zeuner und dem Kirchberger Bandkollegen Michael Flieger stammen. Das Gesamtkonzept sowie die Melodie erstellt und komponiert die Truppe gemeinsam. Mehr möchte Zeuner über das Album noch nicht verraten.

Umfrage beendet

  • Hört ihr Weihnachtsmusik?