Kulturpause im Pielachtal. Pielachtaler Musiker und Laiendarsteller verzichten auf Proben und Aufführungen in diesem Jahr und hoffen auf das Jahr 2021.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 30. Oktober 2020 (03:09)
Die Theatergruppe Tradigist musste heuer ihre Auftritte absagen. 2021 wollen sie ihr aktuell einstudiertes Stück aufführen.
Wohlmann

Kirchenkonzert abgesagt. Adventkonzert ebenso. Weder Chor- noch Konzertproben. Still ist es derzeit bei den Pielachtaler Musikvereinen. Die neuen Corona-Auflagen verbieten ein gemeinsames Musizieren in einer größeren Musikkapelle oder einem Chor.

„Die Proben wurden bei uns bereits vor 14 Tagen eingestellt. Es werden nur noch Registerproben mit maximal sechs Personen stattfinden“, sagt Kurt Wittmann, Obmann des Musikvereins Rabenstein. Von Proben im Freien hält er nichts. „Dafür ist es zu kalt“, sagt er. Ersatzproben via Videokonferenz kann er auch nichts abgewinnen: „Das bringt gar nichts.“

„Volkskultur kann so nicht gepflegt werden“

Ähnlich sieht das Ewald Rammel, Chorleiter des Arbeiter-Gesangsvereins Ober-Grafendorf: „An Proben in einem Innenraum ist derzeit nicht zu denken. Das verbietet uns schon unsere Vernunft.“ Im Zentrum des Laienchors steht immer die Freude am Singen. Daher hat man vor einiger Zeit eine musikalische Wanderung unternommen. Dass sämtliche Veranstaltungen abgesagt werden müssen, bedauert er. „Volkskultur kann so nicht gepflegt werden.“ Der Musikverein Ober-Grafendorf-St. Margarethen wird sich auf Weisenblasen und Umrahmung von Begräbnissen im kleinen Rahmen beschränken. Traurig sind die 15 Laiendarsteller der Theatergruppe Tradigist. Zwei Tage vor ihrer Premiere im März mussten sie alle Auftritte absagen. Jetzt hoffen sie, das Stück „Die Moral ist beim Teifi“ im März 2021 aufführen zu können.