Für Ernstfall an der Mariazellerbahn geübt. Mehr als hundert Teilnehmer waren bei einer Notfallübung an der Himmelstreppe mit dabei.

Von Büro Pielachtal. Erstellt am 11. November 2019 (11:57)
(©NÖVOG/Heussler)

Das Szenario: Ein PKW kollidiert auf einer entlegenen Eisenbahnkreuzung mit der Himmelstreppe. Sowohl die Insassen des PKW, als auch der Lokführer und einige Fahrgäste im Zug sind verletzt. Durch den Zusammenprall ist die Oberleitung zu Boden gerissen worden.

An der Übung teilgenommen haben neben den  Mitarbeitern der Niederösterreich Bahnen die Freiwilligen Feuerwehren Kirchberg, Loich, Tradigist, Rabenstein und Hofstetten sowie der Arbeiter-Samariter-Bund und das Rote Kreuz.

„Die Sicherheit unserer Fahrgäste aber auch der Straßenverkehrsteilnehmer hat für uns oberste Priorität. Solche Übungsszenarien sind sowohl für uns als Eisenbahnbetreiber als auch für die Einsatzkräfte von unschätzbarer Bedeutung“, sagt NÖVOG-Geschäftsführerin Barbara Komarek.

Das Hauptaugenmerk der Übung galt der Zusammenarbeit und Kommunikation zwischen Blaulichtorganisationen und Niederösterreich Bahnen.