Drei positive Fälle bei den Massentestungen. Nur in Ober-Grafendorf und Weinburg wurden am Wochenende Corona-Virus-Träger bei den Testungen entdeckt. Die Gemeindevertretungen erinnern aber, dass es sich bei den Tests lediglich um Momentaufnahmen handelt.

Von Nadja Straubinger. Erstellt am 17. Januar 2021 (15:48)

Das Wochenende stand wieder ganz im Zeichen der Massentestungen. Im Pielachtal und in St. Margarethen nutzten 5.657 Personen diese Möglichkeit, um zu erfahren, ob sie mitunter Träger des gefährlichen Corona-Virus sind. Das Ergebnis lässt aufatmen: Nur drei positive Fälle wurden dabei entdeckt, also 0,05 Prozent der Getesteten. Trotzdem mahnen die Bürgermeister zur Vorsicht und die Situation weiterhin ernst zu nehmen.

In Ober-Grafendorf gab es 1.387 Testungen, zwei Personen waren positiv. Der dritte Positive schlug in Weinburg auf. Hier konnten sich die Bürger in der Kletterhalle testen lassen. "Es handelt sich bei den Tests aber um Momentaufnahmen, bitte halten Sie sich weiter an die Maßnahmen", appellieren daher die Gemeindevertretungen.

Feuerwehren, Rotes Kreuz, ASBÖ,  Gemeindebedienstete: Sie alle halfen ehrenamtlich bei der reibungslosen Durchführung der Tests mit. Großes Lob kommt daher von den Bürgermeistern für dieses Engagement.

Seit der Vorwoche sind in Niederösterreich Voranmeldungen für die Corona-Impfung möglich. Vorgezogen werden Risikogruppen, wie etwa in den Pflegeheimen. In der Casa Kirchberg/Rabenstein etwa wurde bereits in der Vorwoche geimpft. Der zweite Teil der Impfung erfolgt Anfang Februar.
Eine Vorregistrierung für die Impfung ist unter www.impfung.at möglich