Pkw von Mariazellerbahn erfasst, Lenkerin tot

Lenkerin querte Grünsbachkreuzung. "Himmelstreppe" schleifte den Wagen rund 100 Meter mit.

Erstellt am 26. November 2021 | 13:22
Lesezeit: 1 Min

Verheerendes Zugsunglück am Freitagvormittag in Hofstetten-Grünau: Eine Frau querte mit ihrem Pkw den Bahnübergang in Grünsbach; zeitgleich näherte sich jedoch die "Himmelstreppe" aus Richtung St. Pölten der Kreuzung. Der Triebwagenfahrer leitete umgehend eine Notbremsung ein, doch zu spät: Die "Himmelstreppe" schleifte ihren Wagen rund 100 Meter mit. Die Rettungskräfte von Feuerwehr und Rotem Kreuz waren umgehend vor Ort und versuchten, die Dame zu reanimieren. Sie verstarb noch an der Unfallstelle.

 "Die Kreuzung ist mit einer Lichtzeichenanlage gesichert. Diese hat einwandfrei funktioniert", bestätigt Katharina Heider-Fischer, Sprecherin der Niederösterreich Bahnen. Wieso die Dame trotz herannahenden Zugs die Gleise gequert hat, war am Freitagmittag noch Gegenstand der polizeilichen Erhebungen. Auf jeden Fall soll zu diesem Zeitpunkt aufgrund der winterlichen Verhältnisse die Fahrbahn rutschig gewesen sein. "Unsere Triebwagenführer und die Schaffnerin wurden von einem Kriseninterventionsteam betreut", sagt Heider-Fischer. Diese blieben unversehrt, ebenso die Fahrgäste. Die Dame war allein mit ihrem Wagen unterwegs.

An der Lichtzeichenanlage und der "Himmelstreppe" ist durch die Wucht des Aufpralls Schaden entstanden. Um den Fahrplan einhalten zu können, haben die NÖ Bahnen umgehend einen Schienenersatzverkehr eingerichtet. Die Feuerwehr Hofstetten-Grünau war mit 18 Mann und drei Fahrzeugen vor Ort und nahm die Bergung des Unfallwagens vor.