Kirchberg: Keime im Trinkwasser

Erstellt am 24. November 2022 | 14:54
Lesezeit: 2 Min
New Image
Foto: Shutterstock.com/Yuri Samsonov
Die Gemeinde Kirchberg warnt vor Keimen. Vor Verzehr sollte Trinkwasser mindestens drei Minuten abgekocht werden.

Bei der Kontrolle der Trinkwasserqualität in Kirchberg wurde heute (Donnerstag) eine Verkeimung festgestellt. Laut Bürgermeister Franz Singer ist speziell der Ortsteil Schwerbach betroffen. Der Grund sei jedoch nicht leicht zu finden. Sowohl der Ortsbrunnen als auch die beiden Hochbehälter seien in Ordnung. Stattdessen vermutet die Gemeinde ein Problem im Leitungsnetz, etwa aufgrund der Witterung oder eines Wasserschadens.

„Es besteht kein Grund zur Panik“, versichert der Bürgermeister. Er weist aber darauf hin, Trinkwasser aktuell nur in abgekochtem Zustand (mindestens drei Minuten) zu genießen. Duschen sei unbedenklich.

Die Probe wurde bereits am Montag entnommen, allerdings dauerte die Laboruntersuchung einige Tage. Bislang ist dem Bürgermeister kein Fall bekannt, dass Bürgerinnen oder Bürger über Unwohlsein klagten. Heute oder morgen soll eine weitere Probe folgen. Zudem wird die Leitung in den nächsten Tagen gespült.

Die Gemeinde informiert laufend auf ihrer Webseite sowie App über den aktuellen Stand und verteilt Flyer für die Haushalte. Außerdem fährt die Feuerwehr heute durch den Ort.