Therapiehunde: Acht Pfoten im Heim. Sie heißen Tiffany und Daisy und sie machen die Bewohner der „Casa“ glücklich – die Vierbeiner von Anton Endsdorfer.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 12. Februar 2019 (05:00)
Casa Kirchberg/Grubner
„Ich mag Hunde seit meiner Kindheit sehr gerne. Deren Anwesenheit ist wunderbar“, sagt Heimbewohnerin Maria Kotzmann. Für sie ist der Besuch von Anton Endsdorfer und seinen Vierbeinern willkommene Abwechslung.

„Ich liebe Hunde. Ich habe früher sogar welche gezüchtet“, erzählt Kurt Pacher und streichelt dabei freudig Tiffany (13) und Daisy (2). Die beiden Golden-Retriever-Hündinnen sind Therapietiere und kommen jeden Dienstag mit ihrem Besitzer Anton Endsdorfer ins Pflegeheim „Casa – Leben im Alter“ nach Kirchberg,

„Viele unserer Bewohner hatten früher ein Haustier. Leider ist es nicht möglich, dass beim Einzug ins Pflegewohnhaus ein eigenes Tier mitgenommen werden kann. Diese Trennung ist oft mit Trauer und sozialem Rückzug verbunden“, weiß Haus- und Pflegedienstleiterin Lenka Pavlanska. Der Böheimkirchner Pensionist Endsdorfer gehört zur NÖ Rettungshundestaffel, aber seine Vierbeiner sind auch Therapiehunde. Wöchentlich acht Pflegeheime und auch Krebskranke besucht er in verschiedenen Bezirken Niederösterreichs. Letzten Dienstag hatte er mit dem Besuch in Kirchberg seinen 8.000 Therapiehundeeinsatz. „Es ist einfach wichtig, Senioren Zeit zu schenken und ihnen zuzuhören, während sie die Hunde streicheln oder bürsten“, ist er vom hohen psychologischen wie gesundheitlich wertvollen Effekt seiner gutmütigen Vierbeiner überzeugt. Das unterstreicht Pavlanska: „Die Therapiehunde haben einen positiven Einfluss auf Bewohner, vor allem jene, die sich einsam fühlen oder krank sind.“ Durch das Streicheln oder Leckerligeben wird außerdem die Feinmotorik der Senioren verbessert.

„Die kuscheligen Vierbeiner schaffen es jedes Mal, die Augen der Bewohner zum Leuchten zu bringen, ihnen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern und sie glücklich zu machen“, betont sie. Die Therapiehunde werden daher noch öfters in der „Casa Kirchberg“ anzutreffen sein.

Umfrage beendet

  • Mehr Tiere im Pflegeheim?