Angebot enttäuschend: Empfang nur mit Sat-Internet. A1 plant keinen Ausbau in Loich. Leader-Region kämpft für Netzabdeckung.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 05. März 2021 (03:31)
shutterstock.com

Kein oder schlecht funktionierendes Internet verärgert viele Loicher. Auf Initiative von Leader-Obmann Anton Gonaus fand ein Gespräch über die nicht zufriedenstellende Mobilfunkversorgung mit Vertretern von A1 und Bürgern statt.

Die Bürgermeister Anton Grubner, Franz Singer und Kurt Wittmann unterstrichen die Notwendigkeit eines funktionierenden Netzes, auch in exponierten Lagen. Das Angebot von A1 für die betroffenen Loicher enttäuschte: A1-Sat-Internet. Je nach benötigter Datenleistung ist dies mit beträchtlichen Kosten verbunden. Reinhard Wilhelm, einer der Hauptkämpfer für den Internet-Ausbau in Loich, ist mit dem Offert nicht zufrieden: „Ich frage mich, warum A1 damals den Mast mitten im Ortszentrum und nicht auf einen Berg gestellt hat, wodurch man den Rest der Haushalte erreicht hätte?“ Dass A1 wenig in bevölkerungsschwache Randzonen investiert, weil es sich wirtschaftlich nicht rechnet, sei eine Folge der Privatisierung; Telekommunikation müsse in Staatshand bleiben.

„Der Zugang zum Internet ist für einen zukunftsfähigen ländlichen Raum unverzichtbar“, betonte indes Gonaus. Früher war es die Versorgung mit Strom und Telefonleitungen, jetzt ist es das Internet. Gonaus: „Letztendlich wird es eine politische Frage sein, wie viel Geld die öffentliche Hand für nicht-wirtschaftlichen Netzausbau in entlegeneren Gebieten aufbringen will.“ Die Leader-Region will sich auf jeden Fall dafür stark machen.