"72 Stunden ohne Kompromiss": Feinschliff beim Kirchenplatz

Neugestaltung des Kirchensockels oder Schotterarbeiten, es gab viele Aufgaben in Ober-Grafendorf.

Erstellt am 20. Oktober 2021 | 03:13
440_0008_8211842_pie42ogra_feinschliff_kirchenplatz_72_h.jpg
Der Kirchensockel bekam im Zuge des Projekts einen neuen Anstrich, wobei zahlreiche Mitglieder halfen.
Foto: Laura Füsselberger

Nachdem – im Zuge der Neugestaltung – der Kirchenplatz tiefer gelegt wurde, machte es sich die Katholische Jugend zur Aufgabe, im Rahmen des „72 h ohne Kompromiss“-Projektes den Sockel der Pfarrkirche neu zu streichen und zu verspachteln.

Da dies mit längeren Wartezeiten zwischen den einzelnen Arbeitsschritten verbunden war, erneuerte man im Pfarrgarten die bestehende Schotterfurche und ein Teil der Mitglieder beschäftigte sich mit Elektroinstallationen im Pfarrheim. Bis zu 25 Mitglieder brachten ihr Können und Wissen ein, egal ob im Garten, auf dem Kirchenplatz oder in der Werkstatt.

Fachliche Unterstützung für Malerarbeiten

Bei den Malerarbeiten bekam die Katholische Jugend fachliche Unterstützung von Werner Fischer und seinem Team. Da auf dem Weg in den Garten unerwartete Ereignisse auftraten, sorgte Martin König für die passende Lösung. Ebenso stand Werner Bertl unterstützend zur Seite. Für das Highlight für die Katholische Jugend sorgte Franz Stiefsohn.

„Gemeinsam durften wir die Uhudler-Trauben zu Sturm verarbeiten, die Stiefsohn als Mesner in unserem Pfarrgarten vor einigen Jahren gepflanzt hat“, erzählt Laura Füsselberger. Sie ergänzt weiter: „Die enge Zusammenarbeit und der Zusammenhalt waren die schönsten Aspekte des diesjährigen 72-Stunden-Projekts. Wir sind alle miteinander befreundet und hatten auch unglaublich viel Spaß bei der Arbeit.“