Fleischerei Ettl: Glasbehälter statt Plastik im Einsatz. Fleischerei aus Ober-Grafendorf verzichtet bei zubereiteten Gerichten auf Plastikverpackungen.

Von Bernhard Burmetler. Erstellt am 21. November 2019 (12:20)
Um Plastik zu reduzieren, verkauft Fleischermeister Fritz Ettl auch seinen Klassiker Rindsgulasch im Glas.
Burmetler

Seit längerer Zeit kann man in der Vitrine der Fleischerei Ettl selbstgekochte Gerichte wie Rindsgulasch, Szegediner Gulasch, Rindsrouladen, Beuschel oder Wildragout im Glas erwerben.

„Aufgrund von Kundenwünschen und zur Plastikreduzierung haben wir uns dazu entschlossen, unsere Gerichte im Glas zu präsentieren“, erzählt Fleischermeister Fritz Ettl. Vorteile bei der Verwendung von Glasbehältern sind die längere Haltbarkeit ohne Verwendung von Konservierungsmittel, es können größere Mengen produziert werden und auch die Wiederverwendbarkeit der Behälter ist ein positiver Aspekt.

Für den Konsument seien die schnelle Verfügbarkeit, ein intensiverer Geschmack und auch die schöne Aufmachung des Etiketts Argumente für den Kauf.

„Durch die Erhitzung im Konvektomat entsteht ein Vakuum und dadurch ist eine längere Haltbarkeit und ein feinerer Geschmack möglich“, gibt der Fleischermeister Einblick.

Größere Supermärkte zu beliefern, ist nicht geplant, ebenso sei es noch kein Thema, Pfand auf die Gläser einzuheben. „Der Großteil der Kundschaft gibt die Gläser zurück“, freut sich Fritz Ettl über das positive Feedback.

In Zukunft ist geplant, auch Produkte wie Schmalz, Bratenfett oder die hausgemachten Aufstriche in Gläsern abzufüllen. Auch die Anzahl der Gerichte möchte man erhöhen. „Ich habe für jede Idee meiner Kundschaft ein offenes Ohr“, betont Fleischermeister Fritz Ettl.