Neue Wohnungen in der Buchenstraße geplant. In der Buchenstraße entstehen 24 Wohnungen, hier sind die Aushubarbeiten schon im Gange. Am Mühlweg, wo die Bagger noch anrollen, sind 40 Einheiten vorgesehen.

Von Bernhard Burmetler. Erstellt am 01. Oktober 2019 (04:05)
Burmetler
Am Mühlweg sollen 40 neue Wohnungen entstehen. Eine Straße mit Umkehrplatz ist ebenfalls vorgesehen.

In der Marktgemeinde rührt sich einiges im Wohnbau. Das erste neue Vorhaben errichtet die Siedlungsgenossenschaft Pielachtal in der Buchenstraße um 4,4 Millionen Euro. „Es entstehen 24 Wohneinheiten. Pro Block gibt es zwei Wohnungen mit 53 Quadratmetern, eine Wohnung mit 76 Quadratmetern, die restlichen Einheiten weisen eine Fläche von 85 Quadratmetern aus“, freut sich Jürgen Horinek von der Siedlungsgenossenschaft Pielachtal.

Im Erdgeschoß soll es einen Eigengarten für die Bewohner geben. Die Wohnungen im ersten und zweiten Stock werden mit Balkonen ausgestattet. Geplant sind auch für alle Anwohner freie Abstellplätze. Mit dem Aushub der Baugrube und der Errichtung der Kellerräumlichkeiten haben bereits die ersten Bauarbeiten begonnen. Je nach Witterung sollen die Wohnungen Ende 2020 oder Anfang 2021 bezugsfertig sein. Im Abschnitt der neuen Wohnungen in der Buchenstraße wird der noch unasphaltierte Straßenabschnitt mit einer Asphaltdecke geschlossen.

Auch am Mühlweg wird gebaut

Eine weitere Wohnungsgenossenschaft plant am Mühlweg die Errichtung von zwei neuen Wohnblöcken mit 40 Einheiten. Laut Bürgermeister Rainer Handlfinger besteht auch die Möglichkeit, einen dritten Block zu bauen. Dabei ist vorgesehen, im Süden eine öffentliche Verkehrsfläche zur Erschließung des Wohngebietes auszuweisen. Der geplante Straßenabschnitt erstreckt sich über eine Länge von 200 Metern und soll am östlichen Ende mit einem Umkehrplatz ausgestattet werden.

Nach Angaben von Bürgermeister Handlfinger sollen die Straßenarbeiten noch im heurigen Jahr beginnen. Dabei wird die Humusschicht abgetragen und mit dem Unterbau begonnen. Für die Baustellenstraße wird provisorisch Schotterbruch aufgetragen und geglättet. Vor der Fertigstellung der neuen Wohnblöcke wird auch dieser Abschnitt asphaltiert werden. Die gesamten Kosten für Wohnbau und Straße trägt die Wohnungsgenossenschaft. „Es ist geplant, dass die Gemeinde die Straße nach der Errichtung erwirbt und wir in Zukunft für die Instandhaltung wie Schneeräumung und Säuberung verantwortlich sind“, berichtet Rainer Handlfinger.

Details wie Baubeginn oder Kosten zu dem Wohnbauprojekt am Mühlweg sind bisher nicht bekannt. „Wir hoffen auf eine schnelle Abwicklung des Projekts“, ergänzt Bürgermeister Handlfinger.