Lob für Mitarbeiter. An Erfolge im Vorjahr erinnert und Projekte von heuer vorgestellt: Bürgermeister sparte weder mit Lob noch mit Kritik.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 18. Januar 2019 (05:01)
NOEN
Das Ehrenzeichen in Gold übergab Bürgermeister Kurt Wittmann an Ex-Kindergartendirektorin Annemarie Titura. Alt-Volksschuldirektor Peter Hütthaler (rechts) würdigte er mit dem Ehrenring der Marktgemeinde Rabenstein im Zuge der Ehrungen beim Neujahrsempfang. Siehe auch Seite 87.

Der Meistertitel des SC Rabenstein, der Landes- und Vize-Bundessieg der Landjugend, der zweite Platz des Musikvereines bei der Landesbewertung oder die Abhaltung des 1. Rabensteiner Genussmarktes: Das Gemeindegeschehen 2018 in Bildern ließ Bürgermeister Kurt Wittmann beim Neujahrsempfang im GuK Revue passieren.

„Auch unsere Blaulichtorganisationen können tolle Einsatzstatistiken vorweisen“, lobte er und sprach überdies sein Bedauern zum Ableben von Altbürgermeister Michael Pirgmaier aus. „Sagen und Mythen“, die sich rund um Gemeindeprojekte rankten, klärte der Ortschef ebenso auf und stellte nochmals das Erfolgsprojekt Trinkwasserhochbehälter und den Neubau der Pielachbrücke vor. Dazu erklärte er, wie die Kosten anfielen und warum diese Sinn machen.

Scharfe Worte hatte er für jene Bürger, die die Arbeit seiner Außendienstmitarbeiter in Bezug auf die Schneeräumung kritisierten und räumte ein: „Auf meine Mitarbeiter bin ich stolz. Das sind die besten der Welt.“ Vor den Ehrungen gab er noch eine Vorschau auf dieses Jahr: Größtes Projekt ist der Hochwasserschutzbau für den Loitzenbach. Die Rettungsstelle wird neu errichtet und der Genussmarkt wird ausgebaut. Die Rabensteiner Feuerwehr erhält ein neues Tanklöschfahrzeug.