Ganz Rabenstein klingt und singt. Sechs Chöre erzeugen am 1. September eine Klangwolke über der Marktgemeinde und läuten damit den Herbst ein.

Von Nadja Straubinger. Erstellt am 28. August 2019 (05:56)
Wongsiri Subhayon/shutterstock.com

Mit einer besonderen Veranstaltung startet Rabenstein in den Kulturherbst. Sechs Chöre singen auf verschiedenen Bühnen der Marktgemeinde und erzeugen damit eine Klangwolke. Beginn ist um 14 Uhr am Oggersheimer Platz und ab 15 Uhr auf einem der anderen vier Schauplätze. Abschließend gibt ein gemeinsames Singen aller Chöre um 17 Uhr unter der Leitung von Gerald Wirth am Oggersheimer Platz.

Die Idee für die Veranstaltung entstand nach der Teilnahme des Gesangvereins Rabenstein bei einem „Kranzlsingen“, von dem alle begeistert waren. „Ich habe der Obfrau gesagt, wenn unser Chor so eine Veranstaltung ausrichten möchte, dann werden ich und auch das Kulturnetz sie gerne dabei unterstützen“, erinnert sich Bürgermeister Kurt Wittmann.

Dieser teilte sich auch die Organisation mit der Obfrau des Gesangvereins Ilona Hagmann. Unterstützt wurden sie auch vom Chorleiter und vom Musikverein Rabenstein, der die Bewirtung am Abend übernimmt.

Sechs Chöre dabei

Sechs Chöre aus der Umgebung (Melker Singverein, Männerchor Herrn-Hörn, Sängerbund Neustift, MännerXang Loosdorf, Gesangs- und Musikverein Kirchberg, Choreluja) sind beim Chöretreffen in Rabenstein dabei. „Um die teilnehmenden Chöre hat sich die Obfrau gekümmert, diese hat einen sehr guten Draht zu den Chören“, erklärt Wittmann.

Ihm sei Kultur ein Anliegen, und die Veranstaltung sei außerdem eine Unterstützung für die Gastronomie, in deren Gastgärten die Chöre auftreten.

Um 14 Uhr stellen sich die Chöre am Oggersheimer Platz mit einem Lied vor und teilen sich dann auf die Gastgärten auf. Dort singen sie eine halbe Stunde, und es geht weiter zum nächsten Standort. „Ich habe die Chöre so eingeteilt, dass kein Chor ein zweites Mal zum gleichen Platz kommt“, führt Wittmann aus.

Der Rabensteiner Gesangverein begleitet die einzelnen Chöre und teilt sich somit auf die vier Stationen auf. „Zum Abschluss wird unser Chor aber wieder dabei sein“, sagt Wittmann. Am Oggersheimerplatz endet der besondere Einstieg in den Kulturherbst mit einem gemütlichen Beisammensein bei Speisen und Getränken.