Corona-Tipp: „Melisse beruhigt und hebt die Stimmung“. Lotte Riesenhuber leitet den TEH Kräuterschaugarten in Weinburg und informiert in Kursen über Öle und ihre Wirkung.

Von Marlene Groihofer. Erstellt am 01. Juni 2020 (05:28)
Lotte Riesenhuber leitet den TEH Kräuterschaugarten, organisiert dort Veranstaltungen, etwa zum Thema ätherische Öle, und koordiniert die Bepflanzung. Gepflegt wird der Garten durch den Bauhof.
privat

Seit heuer ist die TEH-Praktikerin Lotte Riesenhuber gemeinsam mit der Gemeinde zuständig für die Leitung des Traditionellen Europäischen Heilkunde Kräuterschaugartens in Weinburg.

Derzeit absolviert die Kräutermeisterin eine zusätzliche Ausbildung zur diplomierten Aromapraktikerin. Ihr Wissen rund um ätherische Öle will sie im Rahmen von Workshops auch im Weinburger Kräuterschaugarten weitergeben.

„Ätherische Öle sind eine super Alternative zu Sprays“

„In unserem Alltag sind wir hauptsächlich von synthetischen Düften umgeben, sei es durch Kosmetika, Raumsprays oder Putzmittel – diese können aber oft allergische Reaktionen auslösen“, so Lotte Riesenhuber, die erklärt: „Ätherische Öle sind eine super Alternative.“

Über die Beschäftigung mit Neurodermitis kam die Kräuterexpertin erstmals näher mit ätherischen Ölen in Berührung. Heute sind diese aus ihrem Leben „nicht mehr wegzudenken“: „Das Reizvolle daran sind die vielfältigen Anwendungsgebiete. Zuhause verwende ich ätherische Öle als Raumduft, zum Putzen, in der Waschmaschine, für meine selbst hergestellten Salben und Seifen, als Parfüm und auch – das für mich wichtigste Einsatzgebiet – für das Wohlbefinden meiner Familie und mein eigenes.“

Laut Riesenhuber tragen die Öle unter anderem zu Gelassenheit und zur Stressreduktion bei. Bergamotte, Neroli, Kardamom und Rose zählen zu ihren persönlichen Favoriten. Für die Coronazeit empfiehlt sie Melisse als ätherisches Öl: „Dieses ist beruhigend, stimmungsaufhellend und wirkt antiviral.“

Die gängigste Methode zur Herstellung ätherischer Öle ist die Wasserdampfdestillation. „Pflanzen aus dem eigenen Garten reichen jedoch nicht wirklich aus, um ätherische Öle selbst herzustellen“, sagt Lotte Riesenhuber. Denn: „Für ein Kilo Rosenöl benötigt man bis zu fünf Tonnen Rosenblätter, für ein Kilo ätherisches Melissenöl sogar 10 Tonnen Melisse“, sagt Lotte Riesenhuber. Darum sei es im Privatbereich interessanter, sogenannte Hydrolate, Pflanzenwässer, herzustellen, die „quasi als Nebenprodukt bei der Destillation anfallen“.

Mehr dazu verrät Lotte Riesenhuber am 10. Juni um 16.30 Uhr im Kurs „Ätherische Öle Basiswissen und Anwendung“ im Kräuterschaugarten, zehn verschiedene Öle stellt sie dort am 24. Juni um 18 Uhr näher vor. Anmeldung: 0650/3938593 oder www.naturwerk.co.at.