Kein Deal trotz Angebot für Gablitzer Start-up „QuickSpeech“

„QuickSpeech“ überzeugte bei „2 Minuten 2 Millionen“. CEO lehnte Angebot aber ab.

Erstellt am 13. Oktober 2021 | 12:45
440_0008_8204233_pur41_quickspeech_c_puls_4_gerry_frank_.jpg
CEO Lukas Snizek präsentierte am Dienstag „QuickSpeech“ bei der Start-up-Show „2 Minuten 2 Millionen“. Das Angebot von Investor Philipp Maderthaner lehnte er aber ab. Foto: Puls4/Gerry Frank
Foto: NOEN

Das Gablitzer Start-up „QuickSpeech“ ist auf Erfolgskurs: Erst vor Kurzem durfte sich das Team rund um CEO Lukas Snizek über die Auszeichnung „Born Global Champion“ freuen. Die Wirtschaftskammer verleiht diesen Preis jährlich an sehr wenige zukunftsträchtige Unternehmen, die großes Internationalisierungspotenzial aufweisen.

Mit der Auszeichnung im Gepäck ging es für „QuickSpeech“ aber gleich weiter: Am Dienstag trat das Start-up bei der Puls4-Show „2 Minuten 2 Millionen“ auf.

App ermöglicht Firmen Wissensvermittlung an Mitarbeiter

Lukas Snizek überzeugte mit seiner App. Investor Philipp Maderthaner bot dem CEO 400.000 Euro an. Über einen Teil des Geldes hätte das junge Unternehmen frei verfügen können, für den Rest hätte es Beratungsstunden gegeben. Snizek lehnte jedoch ab. Denn mit einem rein finanziellen Investment hätte man sicher in den deutschen Markt eintreten können.

„QuickSpeech“ bietet eine App an, über die Unternehmen eigenen Mitarbeitern, Kunden oder Vertriebspartnern in spielerischen kleinen und täglichen Portionen Wissen durch News-Beiträge, Karteikarten und Quizzes vermitteln können.

„Nutzer erspielen durch ihr Interagieren Punkte, die gegen kleine Belohnungen eingetauscht werden können. Dadurch erfreuen sich unsere Kunden über tägliche Nutzungsquoten von über 75 Prozent“, so Snizek.

Das Gablitzer Start-up konnte im Vergleich zum Vorjahr seinen Umsatz verdoppeln. Zudem gab es einen Zuwachs um mehrere tausend Nutzer, sodass das Team von drei auf mittlerweile acht Mitarbeiter gewachsen ist.