Erstellt am 24. Oktober 2012, 00:00

Ein Haus voller Lügen. Premiere / Das Theater Purkersdorf präsentierte seine aktuelle Produktion „Die Kaktusblüte“. Das Stück dauerte über vier Stunden, wird aber in Zukunft in gekürzter Form präsentiert.

 |  NOEN
Von Ernst Susicky

PURKERSDORF / Die Länge des Theaterstücks „Die Kaktusblüte“ war Hauptthema nach der Premiere im Stadtsaal. Die neue Produktion des Theater Purkersdorf unter der Regie von Michael Köck dauerte (inklusive Pausen) über vier Stunden. Manch Gast sprach sogar von „Wagnerschen Ausmaßen“.

Darauf wurde bei den anschließenden Aufführungen reagiert und das Stück wurde gekürzt. „Alle anderen Aufführungen sind um 23.20 Uhr bzw. 21.20 Uhr zu Ende“, versichert Regisseur Michael Köck, der sich freute, dass die Premiere so gut wie ausverkauft war.

Im Stück geht es um den leichtlebigen Zahnarzt Dr. Julien Desforges – dargestellt von Jörg Mathera –, der seinen Freundinnen und auch seiner Angebeteten Antonia (Claudia Maria Peschta) vorschwindelt, er sei verheiratet und habe drei Kinder, um nicht heiraten zu müssen. Nach einem nicht statt gefundenen Rendevous will Antonia Selbstmord begehen, woraufhin ihr der Doktor verspricht, sie zu heiraten.

Antonia aber möchte nicht ihr Glück auf den Trümmern einer zerstörten Ehe aufbauen und besteht auf eine Aussprache mit der vermeintlichen Ehefrau von Julien.

Um vor seiner Geliebten nicht als Lügner dazustehen, bittet Julien seine Sprechstundenhilfe Stephanie (Lydia Schmatz) sich als seine Frau auszugeben und genau damit – oh Wunder – beginnen erst die Probleme und der gute Herr Doktor muss immer mehr und mehr Lügen erfinden.

Die Produktion des Theater Purkersdorf ist – zumindest bei der Premiere – gezeichnet von zahlreichen Umbauten, wodurch etliche Längen entstanden. Das sollte sich bei den Aufführungen am kommenden Wochenende ja jetzt wohl ändern.

Termine, Tickets

Donnerstag, 25. Oktober, 20 Uhr

Freitag, 26. Oktober, 20 Uhr

Samstag, 27. Oktober, 20 Uhr

Sonntag 28. Oktober, 18 Uhr

Tickets sind österreichweit bei allen Ö-Ticket Verkaufsstellen

und im Internet unter www.oeticket.com erhältlich.

Lydia Schmatz, Raoul Rubess, Jörg Mathera

und Claudia Maria Peschta (v.l.) vor der Disco-Kulisse.

Susicky