Klassischer Style für Christian Spatzek. Martina Reuter sprach mit dem Kaisermühlen-Blues-Star über Sakkos mit drei Knöpfen und Lederschuhe.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 07. August 2019 (03:51)
Reuter
Schauspieler Christian Spatzek ist vielen Leuten aus dem Kaisermühlen-Blues bekannt. Im NÖN-Fashiontalk mit Martina Reuter verriet er, dass er kaum bunte Farben trägt.

NÖN-Style-Expertin Martina Reuter lud Schauspieler und Festspielintendant Christian Spatzek nach Purkersdorf zum Fashiontalk. Ins Gespräch kamen die Beiden schnell. „Ich bin sehr oft früher mit meiner Frau und unseren zwei Kids zur Hochramalpe gefahren. Dort haben wir immer Schwammerl gesucht, total schöne Erinnerungen haben wir daran“, schwärmt der junggebliebene Schauspieler (63).

Aktuell sieht man Christian jedes Wochenende bei den Sommerfestspielen in Stockerau, danach geht es nach Parndorf und Mauer, wo er auch mit seiner Familie lebt. „Ich bin gerne in Niederösterreich beim Heurigen und im Grünen, das machen wir sehr gerne. Ein Kontrast zur Heimat meiner Frau, Korea. „Dort musst Du mal einkaufen gehen, das ist total anders. Auf dem Markt, wo es viel schöne Mode gibt, geht man erst gegen drei Uhr morgens. Komisch, ist aber so“, erzählt Spatzek.

Leider findet er dort kaum etwas, da er nach eigenen Angaben „zu blad“ sei. „Ja stimmt, ich passe in Korea in kaum etwas hinein. Ich gehe lieber hier einkaufen, da gibts wenigstens etwas für mich. Ich lege viel wert auf drei Knöpfe beim Sakko. Etwas anderes kommt mir nicht ins Haus“, lacht der sympathische Schauspieler der seine Karriere beim „Kaisermühlen Blues“ begonnen hat.

„Ich liebe den klassischen Style: Sakko, Hemd, Jeans oder Stoffhose. Und ich trage Lederschuhe, gerne im Sommer auch ohne Socken. Hoffe, das macht man auch so“, mit einem fragenden Blick zu Martina Reuter.

„Farben probiere ich kaum an, das mag ich gar nicht. Mich sieht man meistens in Blau, Braun, Grau. Gerne komme ich auch in komplett Schwarz. Man sollte sich immer dem Anlass anpassen, ins Theater geht man einfach in einem gepflegten Look“ so Spatzek.

„Social Media macht mein Sohn“

Seine zwei Kids sind mittlerweile um die 20 Jahre alt und Hippster. „Meine Tochter ist die beste Shoppingpartnerin meiner Frau, mein Sohn zieht sich supercool an, nur mit ihm kann und möchte ich einfach nicht tauschen“, lacht Christian.

„Meinen Social Media-Auftritt macht auch komplett mein Sohn, ich komme damit gar nicht zurecht, kenne mich nicht aus. Aber ich weiß, dass es wichtig ist“, schmunzelt er. Im Moment steht er tagtäglich auf einer Bühne, Sommertheater zu spielen bedeute auch nie Urlaub im Sommer.

„Wegfahren geht erst im Oktober, November. Es ist eine ziemliche Herausforderung, im Sommer zu spielen. Bei den Proben gönne ich mir dann auch oft eine kurze Hose, obwohl das eigentlich nicht geht. Ich mag es schon sehr ordentlich“ sagt Spatzek.

Wer den sympathischen Schauspieler aus Salzburg mit Wiener Wurzeln, gerne live sehen möchte, kann dies noch bis Ende August bei den Sommertheatern Stockerau und Parndorf tun.