Sabina Kellner mit Leidenschaft für Kunst aus Luft. Modeexpertin Martina Reuter plauderte mit Sabina Kellner über ihre Arbeit, ihren Weltrekord und ihren Kleiderschrank.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 19. Juni 2019 (03:41)
Reuter
„Meiner Kunst geht nach 14 Tagen die Luft aus“, erzählte Sabina Kellner beim Fashiontalk mit Martina Reuter.

Style-Expertin Martina Reuter traf die Weltrekordhalterin Sabina Kellner in Purkersdorf weniger zum Fashion- und mehr zum Kreativtalk. „Ich lebe seit über 20 Jahren im Herzen von Purkersdorf. Mein Sohn, der heute 22 Jahre alt ist, ist hier aufgewachsen. Ich bin sehr gerne da, hier steckt sehr viel Kreativität“, erzählt die sympathische Purkersdorferin.

Ich habe bereits in über 20 Ländern gearbeitet, dabei waren Brasilien, China oder Singapur"

Seit mehr als sechs Jahren ist Sabina eine der gefragtesten Luftballonkünstlerinnen weltweit. „Ich habe bereits in über 20 Ländern gearbeitet, dabei waren Brasilien, China oder Singapur. Ich werde weltweit gebucht, entweder unterrichte ich bei Ballon-Festivals meine eigenen Luftballondesigns oder ich werde für Dekorationen und große Luftballonausstellungen engagiert“, erklärt sie.

Über 20 Jahre lang saß sie davor am Schreibtisch und arbeitete als Stadtplanerin. „Im Studium konnten wir außergewöhnliche Projekte planen, doch im Berufsalltag war es dann doch sehr viel trockene Schreibtischarbeit, wenn du weißt, was ich meine“, erzählt die Künstlerin. „Über einen Umweg bin ich dazu gekommen, aus Luft Kunst zu machen.

Angefangen hat es damit, dass ich mir mit meinem Bruder das Jonglieren beigebracht habe. Mit einer Feuershow haben wir uns zum Studium was dazu verdient. Später habe ich auch mit dem Kinderschminken begonnen und schließlich ist noch das Ballonmodellieren dazu gekommen. Die Kunst, jede Figur und sogar ganze Landschaften im Handumdrehen bauen zu können, ist für mich heute alles“, schwärmt die hübsche Blondine.

Ballons in allen Formen und Farben

In ihrer Wohnung in Purkersdorf ist auch ihr Atelier. Dort gibt sie Luftballon-Modellier-Kurse. Sie ist auch viel unterwegs. „Mein nächster großer Job wird am Stadtrand von Wien sein, dort bereite ich eine Halloween-Landschaft vor. Wir werden mit mehr als 10.000 Luftballons arbeiten, alle aus natürlichem Kautschuk, versteht sich.“

Den Guinness-Weltrekord hat Sabina letztes Jahr in China aufgestellt, wo sie aus 475.000 Luftballons einen Ballon-Zoo mit 135 Tierarten in Lebensgröße gestaltete. „Bei Ausstellungen arbeite ich drei bis sechs Tage mit einem Team. Die Kunst, wenn sie fertig ist, bleibt maximal noch zehn Tage stehen. Dann ist die Luft raus, im wahrsten Sinne des Wortes“, lacht sie.

„Ich kann leider keinen Nagellack tragen. Nach ein paar Luftballonfiguren wäre der wieder herunten."

Ihr Modestil hat sich mittlerweile auch verändert. „Bei Auftritten trage ich einen roten Frack. Den habe ich extra in Purkersdorf bei einer Schneiderin anfertigen lassen. Privat ziehe ich nur Hosen an, am liebsten Schwarz und bunte Oberteile. Und: mich gibt es nicht ohne Ohrringe. Ich liebe sie einfach, damit fühle ich mich schick und modisch“, erklärt Sabina Kellner.

Ein modisches No-go gibt es auch bei Sabina: „Ich kann leider keinen Nagellack tragen. Nach ein paar Luftballonfiguren wäre der wieder herunten. Das finde ich manchmal schade. Aber für meine Leidenschaft verzichte ich darauf gerne“, schmunzelt sie.