Ein Abschied mit Stimmgewalt in Rekawinkel. Der Chor Klang:Art Wienerwald verabschiedet seinen langjährigen Chorleiter Florian Peter Kalny schwungvoll.

Von Monika Närr. Erstellt am 21. April 2019 (04:02)
Klang:Art Wienerwald
Der Pressbaumer Chor Klang:Art Wienerwald umrahmt seinen Chorleiter Florian Peter Kalny nach einem seiner Auftritte im Sozialzentrum SeneCura.

„Florian war uns in den vielen Jahren ein verlässlicher, immer lustiger, motivierender Chorleiter. Wir sind sehr froh, dass er uns seit 2013 begleitet hat. Wir haben mit 15 Personen begonnen und sind nun um die 40 im Klang:Art Wienerwald“, so Karin Wagner, Altistin und Seele der Chororganisation und des Zusammenhalts.

Am Samstag, 27. April, zeigt der vierstimmige Chor noch ein letztes Mal unter Florian Peter Kalny sein Repertoire, Können und seinen Schwung. Florian hatte sich zum Abschied ein Frühjahrskonzert gewünscht, gespickt mit goldenen Oldies der 60er bis 80er Jahre. „Ich komme mehr vom Pop als von der Klassik und habe versucht, ein bisschen zu mischen, sodass es dem Publikum und den Sängern gefällt“, erklärt der Musikprofessor eines Wiener Gymnasiums über sein Wirken im Chor im Wienerwald.

Eine Ära geht zu Ende

„Ich bin traurig, dass eine Ära zu Ende geht, ich habe die Zeit in Pressbaum sehr genossen. Wir haben den Mitgliederstand mehr als verdoppelt, das ist eine große Wertschätzung der Arbeit, die hier geleistet wurde“, betont der junge Vater. Künftig wird er sich neuen Aufgaben und Herausforderungen stellen, unter anderem verstärkt administrativen Tätigkeiten in seinem Hauptberuf.

Mit Philipp Passecker wird ab Herbst ein motivierter und talentierter neuer Leiter an die Spitze des Klang:Art Wienerwald treten. Der dann 21-Jährige ist mit dem Pressbaumer Chorleben bereits bestens vertraut, da er bei Auftritten gerne die Musikbegleitung übernimmt, damit sich Kalny dem Chor ausschließlich als Dirigent widmen kann. So wird es auch am
27. April im Gasthaus Mayer in Rekawinkel sein.

„Ich studiere seit drei Jahren Kirchenmusik am Konservatorium St. Pölten und mache sowohl die Organisten- als auch die Chorleiter-Ausbildung“, so Passecker, der mit seinem trockenen Humor ebenso punktet wie mit seinem Selbstbewusstsein.

Beim kommenden Konzert stehen aber nochmals die Rosen für Florian Kalny im Mittelpunkt: „Er ist ein ganz besonders netter, stets gut gelaunter, großartiger Chorleiter und zusätzlich ein Spitzenpädagoge“, so Beate Reim, die 2015 zum Chor gestoßen ist. Und abschließend: „Wir sind dankbar, so einen Leiter zu haben und wissen die schönen gemeinsamen Jahre zu schätzen.“

Frühlingskonzert Oldies but Goldies, deutsch- und englischsprachige Evergreens, Samstag, 27. April, 19.30 Uhr im Gasthaus Mayer in Rekawinkel. Essen ab 18 Uhr, freie Spende.