Event-Absagen und Lichtblicke in Purkersdorf . Die Kabaretttermine wurden ebenso wie die Open-Air-Konzerte verschoben. Eine Ausstellung im Nikodemus ist geplant.

Von Birgit Kindler. Erstellt am 12. August 2020 (04:18)
Eine Ausstellung im 30. Jubiläumsjahr des Nikodemus soll es heuer doch noch geben. Im Herbst stellen drei Fotografen ihre Fotos von den Sternstunden des Nikodemus aus, freut sich Niki Neunteufel.
Kindler

„Noch im Frühsommer war ich der fixen Überzeugung, dass wir im Herbst unsere Pukk-Veranstaltungen durchführen können“, sagt Niki Neunteufel. Doch für heuer mussten die Events des Purkersdorfer Kulturkreises abgesagt werden. „Nachdem wir im Stadtsaal stundenlang Sessel hin und hergerückt hatten, habe ich mich gemeinsam mit Präsident Richard Hollinek dazu entschieden, die Events zu verschieben“, sagt Neunteufel.

Man habe sich zwar überlegt, dass die Künstler zwei Mal vor halb leerem Stadtsaal auftreten und ohne Pause spielen – „Aber so macht das einfach keinen Spaß, weder uns noch den Künstlern“, meint Neunteufel, der über die Absage am Anfang „schon traurig und gefrustet“ war. Die Abonnenten hätten aber alle Verständnis für die Verschiebung gezeigt. „Der Großteil ist froh, dass wir es so machen. Die aktuellen Corona-Fallzahlen lassen einen seriösen Start im Herbst einfach nicht zu“, meint Neunteufel. Er möchte nicht, dass sich die Leute fürchten müssen, sondern für zwei Stunden eine schöne Zeit haben und sich gut unterhalten. „Das ist allerdings jetzt nicht möglich und deshalb warten wir ab“, meint Neunteufel.

Termine werden nachgeholt

Als Wiedergutmachung werde im kommenden Jahr ein tolles Programm geboten. Klaus Eckel, Omar Sarsam und Alex Kristan werden auftreten. „Besonders freut mich auch, dass Karl Markovics erstmals in Purkersdorf spielen wird“, so Neunteufel. Auch der Beatles-Abend mit Monika Ballwein wird nachgeholt und Tricky Nicky zeigt seine Zauberkünste.

Sehr getroffen hat Neunteufel auch, dass die beiden Open-Air-Konzerte am Hauptplatz heuer nicht über die Bühne gehen können – und das ausgerechnet im 30. Jubiläumsjahr des Nikodemus. „Im Nachhinein bin ich aber mehr als glücklich mit der Entscheidung. Ein paar hundert Sitzplätze am Hauptplatz bei Paul Young, kein Tanzen und das Publikum mit Masken – das wäre kein Spaß gewesen“, sagt der Organisator der Konzerte. Er hofft, dass die Leute im kommenden Jahr ausgelassene, lustige Feste am Hauptplatz erleben können.

„Alle Künstler haben für den Falco-Tribute-Termin im kommenden Jahr wieder zugesagt, und auch Paul Young wird 2021 sein einziges Österreich-Konzert spielen“, freut sich Neunteufel. Einzig Boris Bukowski wird nicht dabei sein. „Statt ihm wird eine österreichische Kultband quasi als zweiter Hauptact vor Paul Young auftreten.“ Wer das sein wird, wird aber noch nicht verraten.

Nächstes Jahr feiern die Open-Air-Konzerte übrigens ihr 20-Jahr-Jubiläum. „Dadurch wird das natürlich ein ganz spezieller Sommer, ich freue mich auch, dass die Ergo Versicherung und die Stadtgemeinde das finanzielle Fundament für die Konzerte für das kommende Jahr bereits geschaffen haben“, so Neunteufel.

Licht-ins-Dunkel-Abend soll stattfinden

Trotz der vielen Absagen lässt er es sich aber nicht nehmen, den 30. Geburtstag des Nikodemus heuer doch noch zu feiern. Und zwar mit einem kleinen, coronagerechten Ausstellungsabend. Die Fotografen Ernst Jauck, Andreas Novotny und Markus Berger werden ihre Bilder, die sie im Laufe der Jahre im Nikodemus angefertigt haben, zeigen. Motto ist „30 Jahre Nikodemus – 30 Sternstunden“.

Auch der traditionelle Licht-ins-Dunkel-Abend Ende November soll heuer trotz Coronakrise stattfinden. Geht es nach Neunteufel, sollen die Spenden wieder in der Region bleiben und wieder der Dorfgemeinschaft Wienerwaldsee zugutekommen. „Wir arbeiten gerade an einem Konzept, eventuell mit weniger Gästen im Lokal. Wichtig ist, dass etwas passiert“, erklärt der Szene-Wirt.