Pressbaumer FF-Kommando tritt ab. Heuböck geht in Pension, neues Haus als „Abschiedsgeschenk“?

Von Martin Gruber-Dorninger. Erstellt am 17. April 2019 (19:00)
Bilderbox.com, Erwin Wodicka

NOEN

Es war keine leichte Situation, in der Kurt Heuböck vor rund eineinhalb Jahren das Kommando der Freiwilligen Feuerwehr Pressbaum übernahm. Sein Vorgänger Alexander Knapp legte davor seine Funktion bei der Feuerwehr zurück. Heuböck kann aber stolz auf sein kurzes Wirken zurückblicken. Immerhin schient jetzt sogar das neue Feuerwehrhaus unter Dach und Fach zu sein.

„Ganz sicher kann man sich da aber nicht sein“, rudert Kurt Heuböck gleich mit den Erwartungen zurück. Der Bau eines neuen Feuerwehrhauses folge dem Prinzip: Ein Schritt vorwärts, ein halber zurück. „So wird es auch weitergehen, denn auch wenn der Spatenstich erfolgt ist, stehen noch nicht einmal die Grundfeste“, ist Heuböck weiterhin vorsichtig.

„Es wäre nur wichtig, dass derjenige, der übernimmt, das weiterführt, was jetzt begonnen wurde.“ Kurt Heuböck, Kommandant der FF Pressbaum

Am 5. Mai soll jedenfalls ein, zumindest symbolischer, Spatenstich erfolgen. „Der Gemeinderat hat im Dezember in einem Grundsatzbeschluss dem Bau zugestimmt. Jetzt soll auch die Zustimmung seitens des Landes kommen“, erklärt Bürgermeister Josef Schmidl-Haberleitner. Pressbaum werde gemeinsam mit Förderungen des Landes Niederösterreich Eigenleistungen von 2,5 Millionen Euro erbringen. Die restlichen 2,5 Millionen sollen über eine Kreditaufnahme gedeckt sein.

„Es wird ein sogenanntes ,Help-Zentrum’ entstehen. Darin sind neben der Feuerwehr auch Einsatzleitposten, Hilfswerk, Team-Tafel Österreich untergebracht. Und es wird auch Raum geben für das Rote Kreuz, sollte der NEF eines Tages nach Pressbaum kommen“, erklärt Schmidl-Haberleitner.

Stellvertreter folgt seinem Kommandanten

Der Spatenstich könnte auch als Abschiedsgeschenk für Kurt Heuböck betrachtet werden. „Bürgermeister Josef Schmidl-Haberleitner hat uns beauftragt diesen Spatenstich zu organisieren“, sagt Heuböck. Am 12. Mai wird er 65 Jahre alt und muss deshalb altersbedingt sein Kommando abgeben. „Zwei Tage vorher wird neu gewählt“, so Heuböck.

Favoriten will der Feuerwehr-Haudegen aber nicht nennen. „Es wäre nur wichtig, dass derjenige, der übernimmt, das weiterführt, was jetzt begonnen wurde“, hofft Heuböck. Dabei fürchtet er vor allem um den Kontakt zur Gemeinde.

Neben Heuböck wird auch sein Stellvertreter Thomas Menczik seine Funktion aufgeben. „Er hat versprochen, mir noch zur Seite zu stehen, aber auch mit mir zu gehen“, erklärt Heuböck. Mit den beiden Kommandanten wird wohl auch der Verwalter gehen. Alexander Knapp hat diese Position derzeit noch inne, hat aber auch seinen Abschied bereits angedeutet.

Eines ist jedenfalls fix. Im November wird die Freiwillige Feuerwehr Pressbaum ein neues Fahrzeug bekommen. „Das wird eine halbe Million Euro kosten. Das war auch ein hartes Stück Arbeit, die zu bekommen“, sieht Heuböck darin mindestens eine Errungenschaft in seiner kurzen Zeit als Kommandant.