Pressbaum

Erstellt am 11. Juli 2018, 04:00

von Marlene Trenker

Erste Buchveröffentlichung: Ein Traum wird real. Die Pressbaumer Brigitte und Andreas Neuhold haben ihr erstes Buch veröffentlicht. Weitere Bände sollen folgen.

Brigitte und Andreas Neuhold mit ihrem Erstlingswerk.  |  NOEN, Trenker

Brigitte und Andreas Neuhold haben sich einen Traum erfüllt, von dem sie gar nicht wussten, dass sie ihn haben. „Wir wollten eigentlich nie ein Buch schreiben“, erzählen die beiden im Gespräch.
Doch wie kam es dazu? Andreas Neuhold war immer schon ein kreativer Kopf. „Es gibt viele Dinge, die mir einfallen“, sagt er über seine Inspiration. Seine Frau ist jene, die diese Ideen dann auch umzusetzen weiß. Auf diese Weise entstand „Adharas Universum“. Entsprungen ist die Geschichte einem Traum. „Ich hatte eine Vision“, erzählt Andreas Neuhold. Die Idee hat er sofort aufgeschrieben. „Wenn ich so etwas nicht sofort zu Papier bringe, dann ist es wieder weg“, so Neuhold.

Im Jahr 2013 wurden die ersten Zeilen über das Raumschiff Valentina Roja geschrieben, nie mit der Absicht, die Geschichte in einem Buch erscheinen zu lassen. „Unsere Kinder haben uns dann eigentlich auf diese Idee gebracht“, erzählen Brigitte und Andreas.

Drei Jahre später haben einige Beta-Leser im Vorfeld beim Umschreiben und bei der Fehlerkorrektur geholfen. „Von einem Aufsatz hat sich die Geschichte auf über 100 Seiten entwickelt“, schildert Brigitte Neuhold die Entstehungsgeschichte.

Schwierige Suche nach Lektoren

Beim professionellen Lektorat kamen die ersten Probleme auf. „Gute Lektoren sind aus eigener Tasche fast nicht finanzierbar“, wissen die beiden Autoren. Nach langem Suchen hat sich über das Internet eine Gruppe gefunden, die ihre Lektorats-Dienste umsonst angeboten hat. Druck und Vermarktung waren dann der nächste große Schritt. „Die Firma Morawa war die einzige, die uns persönlich eingeladen hat, um sich das Projekt anzusehen“, erinnern sich die beiden.

So wurden Brigitte und Andreas Neuhold unerwartete Buchautoren. Das Genre des Buches ist nicht klar zuzuordnen. Prinzipiell passt es zum Thema „Science Fiction“. Der Planet, auf dem das Raumschiff abstürzt, ist dem Mittelalter sehr ähnlich. Dadurch sind die Charaktere auch mit Problemen konfrontiert, die damals relevant waren.

Wie die Geschichte ausgehen wird, wissen die beiden Autoren bereits. Der erste Band erschien im Jahr 2017. Im September soll der nächste folgen. Insgesamt sind sechs Bände geplant.

Das riesige Frachtraumschiff Valentina Roja hatte den Auftrag, eine besonders wertvolle und energiereiche Ladung an Energieerz zu seinem Heimatplaneten Gianmarun zu transportieren. Die gefährlichen Erzkristalle würden den

hoch technologisierten Planeten für ein Jahr mit Energie versorgen können, doch auf dem Heimweg verliert der Frachter die Kontrolle über die Systeme. Er gerät in die Anziehungskraft eines Planeten. Beim Aufprall des interstellaren Transporters bricht einer der Erzcontainer und verseucht mit seiner Strahlung die Umgebung der Absturzstelle. Einige überleben, ohne sich an die Vergangenheit und ihre Herkunft zu erinnern,

Umfrage beendet

  • Welche Bücher-Genre lest ihr am liebsten?