Maringer tritt fix bei Nationalratswahl für KPÖ an. Die Purkersdorfer Stadträtin wird als Listenerste ins Rennen gehen. Themen, wie die Senkung der Mieten und die Erhöhung der Löhne sind ihr ein Anliegen.

Von Birgit Kindler. Erstellt am 08. August 2019 (03:00)
Kindler
Christiane Maringer wird für die KPÖ ins Rennen gehen. Es sind genug Unterschriften zusammen gekommen.

Christiane Maringer hat es geschafft. Die Purkersdorfer Stadträtin (Liste Baum & Grüne) wird auf dem ersten Listenplatz der KPÖ in Niederösterreich bei der Nationalratswahl kandidieren. Motto der KPÖ ist „Wir können“. Angetreten wird im Wahlbündnis mit Alternativen Listen, Linken und Unabhängigen.

„Obwohl es zuerst so ausgesehen hat, als würde es mit den Unterschriften knapp werden, haben wir dann doch noch viele geschafft“, freut sich Maringer im NÖN-Gespräch. Insgesamt 690 seien zusammen gekommen und sogar mit der Post seien nach dem Abgabetermin noch welche eingetrudelt.

„Wir möchten niemanden in der Gesellschaft zurück lassen, dabei sollte beispielsweise auch die Staatsbürgerschaft keine Rolle spielen"

Demnächst wird es eine Pressekonferenz von der KPÖ geben. „Dabei werden die ersten drei Kandidaten präsentiert“, erklärt sie. Neben der Purkersdorfer Stadträtin treten auch Deniz Kapcak (Föderation Demokratischer Arbeitervereine Niederöstereich) und Samuel Seitz (KPÖ St. Pölten, Mitglied der Jungen Linken NÖ) an. Einsetzen möchte sich Maringer mit der KPÖ für sozialpolitische und sozialökonomische Angelegenheiten, wie eine Senkung der Mieten und eine Erhöhung der Löhne.

„Wir möchten niemanden in der Gesellschaft zurück lassen, dabei sollte beispielsweise auch die Staatsbürgerschaft keine Rolle spielen“, erklärt die Purkersdorferin. Ihr Ziel ist es, mit der KPÖ an Stimmen zuzulegen. „Aber natürlich treten wir an, um ein Mandat zu holen“, gibt die Purkersdorferin klar ihr Bestreben für die Wahl vor.

Wahlkampfauftakt ist am 31. August und 1. September im Wiener Prater beim VolksstimmeFest.