Purkersdorf

Erstellt am 18. Juli 2018, 04:12

von Martin Gruber-Dorninger

Michael Hornyik: Der Bademeister als Entertainer. „Drah‘ di net um, der Badeschluss geht um.“ Die Gedichte und Gesänge von Hornyik sind schon fast legendär.

Michael Hornyik ist Bademeister aus Leidenschaft. Vor allem die Kollegen und die gesamte Organisation im Wienerwaldbad taugt ihm. Aber auch der geplante Umbau am Ende der Badesaison.  |  Trenker

Lange Gesichter gibt es im Wienerwaldbad in Purkersdorf nur selten. Schon gar nicht, wenn der Badeschluss angekündigt wird. Denn dann legt sich Michael Hornyik voll ins Zeug. Das hat ihm auch den Spitznamen „singender Bademeister“ eingebracht.

Mit dem Lied „Wer hat an der Uhr gedreht“, bekannt aus der Zeichentrickserie „Der rosarote Panther“ fing alles an. Seither haben sich zu Badeschluss einige umgetextete Lieder und Sprüche dazugesellt. Um Punkt 19.30 Uhr tritt Michael Hornyik ans Mikrophon der Anlage des Wienerwaldbades und verkündet stimmgewaltig und sehr humorvoll den Badeschluss. Darauf haben einige Badegäste schon gewartet, die Folge ist kein Maulen, sondern Applaus. „Derzeit funktioniert die Anlage nicht richtig, sie ist etwas zu leise“, bemängelt der singende Bademeister.

In ana hoibn Stund‘ is die Badezeit um

Seit ein paar Jahren macht er Kabarett, Comedy und Poetry Slam auf Kleinkunstbühnen. Durch einen Freund ist er zum „Bademeister“ gekommen. „Da ich ohnehin gerne ein Mikrofon in der Hand habe, habe ich mich auch gerne dazu bereit erklärt die Durchsagen zu machen“, erklärt er die Entstehung seiner Ideen. Irgendwann seien dann die Bademeister draufgekommen, dass sie mehr daraus machen könnten. „Ich habe diese Idee weiter gesponnen, spontan kleine Gedichte geschrieben und angefangen, auch bekanntere Lieder umzudichten“, so Hornyik. Mittlerweile gehören Badeschluss-Versionen von bekannten Falco-Hymnen oder „Fuchs du hast die Gans gestohlen“ zu seinem Repertoire. Sein persönlicher Liebling ist „Der Kommissar“. – „Drah die net um, ooo, der Badeschluss geht um, ooo. Schau auf die Uhr und du waßt warum, in ana hoiben Stund, is die Zeit um“, tönt es aus den Lautsprechern.

Michael Hornyik kann durchaus als Bademeister mit Leidenschaft bezeichnet werden. „Angefangen hat es mit einem Sommerjob. Ich arbeite gerne im Freien und mit Menschen. Ich werde das sicher noch eine Zeit lang machen“, so Hornyik.

„Angefangen hat es mit einem Sommerjob"

Doch nicht nur das betreibt er gerne, vor allem das Reisen hat es ihm angetan. „Einer meiner besten Freunde ist ein richtiger Reiseverrückter. Und er hat gemeint, dass man vor allem auf Reisen mit sich ins Reine kommt und das habe ich auch probiert“, sagt Hornyik. Er war bereits in Nepal und Nicaragua, derzeit plant er eine Reise nach Afrika. „Mein Freund hatte recht. Am Ende seiner Komfortzone lernt man sich so richtig kennen“, schwärmt Hornyik.

Außerdem freut er sich schon auf die Renovierung des Wienerwaldbades, das nach der Badesaison in Angriff genommen wird. „Es gibt noch so viel Potenzial in dem Bad, das wird jetzt genutzt“, sagt Hornyik, macht einen Blick auf die Uhr, nimmt das Mikrofon und legt wieder los, schließlich ist es eine halbe Stunde vor Badeschluss.

Umfrage beendet

  • Wer hat den besten Bademeister?