Paul Borgetto im Fashiontalk: „Nachhaltigkeit ist ein Muss“

Unternehmer Paul Borgetto verrät NÖN Style-Expertin Martina Reuter seinen Lieblingsstyle und sein modisches Vorbild.

Erstellt am 20. Oktober 2021 | 04:51
440_0008_8207156_pur42fashiontalk.jpg
Martina Reuter traf Unternehmer Paul Borgetto zum Fashiontalk.
Foto: Reuter

NÖN Style-Expertin Martina Reuter traf in Wien Paul Borgetto, den Geschäftsführer einer Kosmetikmarke aus München, die den strengsten Naturkosmetikregeln der Welt folgt. Diese Regeln stammen übrigens aus Österreich und nennen sich Codexkapitel B 33. Keine Frage – dieser Mann achtet auf Nachhaltigkeit und Bio-Qualität. Gilt das auch für seine Mode? Was trägt der Unternehmer aus Grünwald und wie ist er dazu gekommen?

„Ich bevorzuge nachhaltige Mode und Bio-Marken und halte sie in der heutigen Zeit für selbstverständlich und angesagt“, sagt Paul Borgetto. „Deshalb schaue ich grundsätzlich darauf, wo die Kleidung hergestellt wird und aus welchem Material sie besteht. Als Verbraucher tragen wir alle eine Verantwortung.“

Sein Markenzeichen ist ein sportlich-lässiger Auftritt – angesagte Sneaker, dabei immer dezente Farben und ein Hang zu exklusiven Accessoires. Von seinem Look her ist er seinem Stil immer treu geblieben. Schon mit 17 Jahren ist er auf eigene Faust durch die USA gereist und hat sich dabei für sportliche Autos und den kalifornischen Lebensstil begeistert. Jeans, Shirt und eine Ray Ban-Brille machten den Anfang. Später kamen dann coole Hemden und Traveller-Jacken dazu. Als begeisterter Skifahrer und Läufer gehören funktionale und hochwertige Sportlooks ebenfalls zu seinen Favoriten. „Mit meiner Frau und meinem Sohn unternehme ich gerne Skitouren in Österreich. Wir sind in Sachen Ausrüstung richtige Spezialisten und schauen genau, welche Materialien sich eignen und was überflüssig ist.“

„Bin nicht der Typ für Krawatten“

Und wie sieht sein Look als Geschäftsführer aus? „Ich bin nicht der Typ für Krawatten, schwere Anzüge und maßgeschneiderte Sakkos“, sagt Paul Borgetto. „Ich bin auch nicht extrem eitel oder immer perfekt. Trotzdem ist mir mein Look wichtig. Blautöne, Schwarz und Weiß sind meine Lieblingsfarben und alles darf ruhig etwas lockerer sitzen.“ Sein Vorbild in Sachen Mode ist unter anderen der Hollywood-Star Chris Hemsworth, der den Californian-Lifestyle verkörpert und gerade als neuer Markenbotschafter von Hugo Boss eine Kapselkollektion mit Nachhaltigkeitsbezug unterstützt. „In der Männermode kommt erst jetzt das Thema Umwelt und Bio so nach und nach zum Zug“, sagt Paul Borgetto. „Da haben die Frauen einen Vorsprung.“

Apropos Frauen! Für seine Naturkosmetikmarke Solubia hat er zusammen mit Ärzten lange und intensiv geforscht, um eine neue Lösung für empfindliche und gestresste Haut zu finden. Wissenschaftliche und naturkundliche Erkenntnisse standen dabei im Vordergrund. „Ich bin da ein Perfektionist“, gesteht Paul Borgetto. „Ich wollte von Anfang an DIE Lösung finden, damit sich die Haut wirklich regenerieren kann. Und zwar Frauen- und Männerhaut. Ich bin ja selbst mein bester Kunde.“ So viel zum Thema Eitelkeit! Der Hauptwirkstoff seiner Kosmetikmarke ist übrigens Colostrum von Kühen aus Bio-Höfen aus Bayern und Österreich. Zieht er sich auch schick an, wenn er bei den Kühen zu Besuch ist? „Immer“, sagt er. „Da trage ich dann ein Shirt von Our Planet und Schuhe von Giesswein als Statement. Nachhaltigkeit hört nie auf!“