Adventmärkte bieten Punsch und Handwerk. Kunsthandwerk, kulinarische Spezialitäten und musikalische Höhepunkte bieten die Märkte in der Region.

Von Melanie Baumgartner und Birgit Kindler. Erstellt am 20. November 2019 (03:12)
NOEN

Die Tage werden kürzer, die Temperaturen kühler – das bedeutet: die Zeit der Advent- und Weihnachtsmärkte beginnt.

Schon über 30 Jahre gibt es den Purkersdorfer Adventmarkt. Zu Beginn war er nur eine Woche geöffnet, mittlerweile sind es knapp drei Wochen vom 22. November bis zum 22. Dezember. 32 Standeln wird es heuer insgesamt am Hauptplatz geben. Platz ist für 35. „Die Standmiete ist in die Kategorien Kunsthandwerk, Gusto und Gastro aufgeteilt“, weiß der zuständige Stadtrat Harald Wolkerstorfer.

Die Kunsthandwerkstände bezahlen beispielsweise 190 Euro Standmiete für die 19 Tage. Die Aussteller kommen großteils aus der Region. „Die Gastro-Aussteller sind alle aus Purkersdorf“, so Wolkerstorfer. Auch ein Rahmenprogramm wird immer geboten, am 6. Dezember kommt heuer der Nikolaus mit Engeln. Außerdem gibt es den kostenlosen Eislaufplatz, der bis zum Ende der Semesterferien geöffnet bleibt.

„Heuer hatten wir mehr Bewerbungen als Stände.“ Matthias Pilter, Organisator Adventmarkt Mauerbach

Auch in Gablitz lockt dieses Jahr wieder der Adventmarkt am 7. und 8. Dezember rund um die Pfarrkirche und im Pfarrsaal. Gemeinsam mit der Marktgemeinde veranstaltet die Pfarre einen Markt, der sowohl Adventschmuck, Weihnachtliches und Geschenkideen, als auch ein abwechslungsreiches Programm bietet. Am Samstag warten auf die Besucher neben Ponyreiten einige musikalische Highlights. Am Sonntag dürfen das traditionelle Kasperltheater im Pfarrheim und der Krampuslauf nicht fehlen.

Viel Programm gibt es auch beim Adventmarkt vor der Kartause Mauerbach von 29. November bis 1. Dezember. Neben vielen musikalischen Programmpunkten, wie etwa die Eröffnung durch die Volksschule Mauerbach oder die Adventbläser, gibt es auch Führungen durch die Kartause. Daneben kann bei 44 Ständen Weihnachtliches und Kulinarisches ergattert werden. Mehr als die Hälfte der Standler bieten dabei Kunsthandwerk an. Bei der Auswahl der Standler wird vor allem Wert auf Regionalität gelegt, wie Organisator Matthias Pilter erzählt. „Ein Großteil der Aussteller kommt aus Mauerbach. Einige kommen aus der Region und nur wenige aus Wien. Aufgrund der Lage vor der Kartause haben wir nur Platz für 44 Stände, heuer hatten wir sogar mehr Bewerbungen.“ Die Standmiete variiert hier zwischen 120 und 250 Euro für das Wochenende. Der Erlös kommt jeweils den Ständen zugute.

In Pressbaum wird der Adventmarkt heuer ebenfalls ein vielfältiges Programm bieten. Im Zuge des Marktes werden nämlich von 29. November bis 1. Dezember das 30-jährige Bestehen des Adventmarkts sowie das 145-jährige Bestehen des Verschönerungsvereins im Stadtsaal und am Kirchenplatz gefeiert. Am Samstag um 15 Uhr erfolgen dabei die offizielle Eröffnung sowie ein Festakt anlässlich der beiden Jubiläen. Am Sonntag gibt es für die Kinder Basteln im Stadtsaal. Einen Christkindlmarkt mit Standlern aus der Region veranstaltet das Wirtshaus Oliver von 13. bis 15. sowie vom 20. bis 22. Dezember. Standgebühr gibt es hier keine, der Gastwirt verwöhnt die Besucher selbst kulinarisch.

Auch beim Adventmarkt im Norbertinum am 23. und 24. November kommt die Kulinarik nicht zu kurz. An zwei stimmungsvollen Tagen gibt es neben Schmankerln aber auch Adventmusik, Kunsthandwerk und Kinderprogramm. Eröffnet wird der Markt durch die Volksschulkinder der Hauskirche. Am Sonntag sorgt der Chor „Klang-Art Wienerwald“ in der Hauskirche für adventliche Stimmung. Ein Highlight ist auch heuer das Turmblasen an beiden Tagen.

Umfrage beendet

  • Was sagt ihr zum Startschuss des Weihnachtsgeschäfts?