Platz zwölf in Arbeitgeber-Ranking für Bundesforste. Top-Platzierung unter den besten Arbeitgebern Österreichs für die ÖBf.

Von Martin Gruber-Dorninger. Erstellt am 18. April 2019 (04:05)
NOEN
OEBf-Archiv Wolfgang Simlinger

Was habe die Firmen Denzel, Brau Union, DM-Drogeriemarkt, Mars und die Österreichischen Bundesforste (ÖBf) gemeinsam? – Sie alle scheinen in den Top-15 der besten Arbeitgeber Österreichs auf. Dieses Ranking wurde vom Wirtschaftsmagazin Trend erstellt, und die Bundesforste, mit Firmensitz in Purkersdorf, überzeugten die Juroren einmal mehr.

ÖBf-Arciv/Mark Glassner
Hans Sauprigl ist Personalleiter der ÖBf.

„Wir freuen uns sehr, dass wir erstmals unter den Top 15 gelandet sind und uns gegenüber dem Vorjahr sogar noch um ein paar Plätze verbessern konnten“, ist der Personalleiter der ÖBf, Hans Sauprigl mit der Platzierung zufrieden. Gegenüber dem Vorjahr gelang dem Unternehmen ein Sprung von Platz 22 auf zwölf.

„Wir arbeiten mit der Natur - und die hält sich oft nicht an unternehmerische Planungen. Das verlangt ein hohes Maß an Flexibilität von allen Mitarbeitern“, berichtet Sauprigl von den speziellen Herausforderungen, vor denen sein Unternehmen steht. Die Geschäftsführung und die Personalleitung würden sich deshalb umso mehr bemühen, auf individuelle Lebenssituationen einzugehen und eine gute Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu schaffen.

Modelle für jede Art von Bedürfnis

„Etwa mit flexibler Arbeitszeitgestaltung durch Gleitzeitregelungen, Teilzeit-Modellen oder einem zusätzlichen Papa-Monat“, führt Sauprigl weiter aus. Obendrein würden die ÖBf auch Altersteilzeit anbieten und Kooperationen mit sozialen Einrichtungen für Mitarbeiter eingehen, falls Angehörige gepflegt werden müssen. „Wir setzen viele Maßnahmen im Bereich der betrieblichen Gesundheitsförderung. Von Coaching und Supervision über Vorträge und Workshops bis hin zur Gesunden Jause und Obstkörben“, so Sauprigl. Nachdem die Forstwirtschaft eine nach wie vor sehr männerdominierte Branche ist, sei es umso wichtiger, Chancengleichheit zu schaffen und das Bewusstsein für die Vereinbarkeit für Beruf und Familie zu fördern.