Polizei schnappt Sprayer. „Wollte mich künstlerisch verwirklichen“, sagt Pressbaumer, der in der Region mehrere Graffitis sprühte.

Von Beate Riedl. Erstellt am 07. August 2019 (04:37)
privat
„Elfo“ war das Beschriftungsmerkmal des 17-jährigen Pressbaumers, der nun von der Polizei angezeigt wurde.

Spätnachts schlenderte Markus V. (Name von der Redaktion geändert) mit seinem Rucksack am Rücken durch Pressbaum, als ein Streifenwagen an ihm vorbeifuhr. Da die Polizei in der Stadtgemeinde in der Vergangenheit vermehrte Kontrollen durchgeführt hatte, weil sie Graffitisprayern auf die Schliche kommen wollten, hielten die Beamten der Polizei Pressbaum an und kontrollierten den jungen Mann.

Damit trafen sie ins Schwarze, und ihre Arbeit war von Erfolg gekrönt: Der junge Mann öffnete seinen Rucksack, darin befanden sich mehrere Spraydosen und Lackstifte. Da war klar: Das muss ein Sprayer sein.

Pressbaumer zeigte sich geständig

Die Beamten fühlten den 17-Jährigen daraufhin auf den Zahn. Dabei gestand er, mehrmals gesprayt zu haben. „Ich wollte mich künstlerisch verwirklichen“, gab er bei der Einvernahme an. Dass er dabei hohen Schaden angerichtet hatte, hat er in Kauf genommen. Sein Erkennungsmerkmal war der Schriftzug „Elfo“, eine Zeichentrickfigur aus einer Netflix-Serie. Zu jedem seiner Graffitis sprayte er diesen Namen, damit konnten ihm die Tatorte eindeutig zugeordnet werden.

Insgesamt wurden dem Pressbaumer so über 30 Graffitis in den Gemeinden Pressbaum, Tullnerbach und Purkersdorf nachgewiesen. Geschädigte sind die Gemeinden, teilweise die EVN, die ÖBB sowie einige Private.

Die Höhe des Schadens beläuft sich auf mehrere Tausend Euro. Der junge Mann wird wegen Sachbeschädigung angezeigt.