Erstellt am 07. März 2018, 05:26

von Martin Gruber-Dorninger

Starke Bilanz: Tourismus-Boom in der Region. Mauerbach legt um 70 Prozent bei Nächtigungen zu. Gablitz und Purkersdorf ebenfalls im Plus.

Johannes Breitenbaum, Alexander Steinmeyer, Niederösterreichs Weinkönigin Julia Herzog, Wienerwald Marketingleiterin Manuela Eitler, Sybilla Denk und Sylvia Brandtner rührten für den Wienerwald die Werbetrommel bei einer Messe in München (v. l.).  |  NOEN, Wienerwald Tourismus

Das Wiental galt einst als beliebteste Urlaubsdestination der Wiener und rangierte in dieser Wertung sogar weit vor Kitzbühel. In den letzten Jahrzehnten hatten aber die Tourismusbetriebe hart zu kämpfen. Nun gibt es erstmals wirklich positive Nachrichten aus diesem Segment zu vermelden. Die Nächtigungszahlen in der Region legten um fast 10.000 zu. Den größten Anteil daran hat Mauerbach, wo ein Zuwachs von 72,8 Prozent verzeichnet werden konnte.

„Wir hatten im Vorjahr die OSZE-Konferenz im Schlosspark. Das war eine gute Werbung für Mauerbach und ich denke, es wird so weitergehen“, jubelt Bürgermeister Peter Buchner. Mehr Nächtigungen bringen Ortstaxen und das Personal der Betriebe spült ebenfalls Geld in die Gemeindekassa. „Die Betreiber unserer Tourismusbetriebe sind wirklich sehr bemüht“, so Buchner weiter. Doch nicht nur die Seminargäste sind ein Garant für ein Nächtigungsplus, es wird auch einiges für den Tourismus getan. „Wir haben im letzten Jahr drei tut-gut-Wanderwege eröffnet und so ein attraktives Angebot geschaffen“, erklärt Buchner.

Neues Konzept in Purkersdorf

In Gablitz legten die Nächtigungen ebenfalls stark zu (54,8 Prozent). Purkersdorf kann sich ebenfalls über mehr Touristen freuen (18,5). „Ich möchte da besonders zwei Pensionen, nämlich Wachter und Waldhof, hervorheben. Sie haben den Internetbuchungen und dem Preisdumping getrotzt und durchgehalten“, lobt Tourismus-Stadtrat Harald Wolkerstorfer. Das Naturpark-Team hebt er ebenfalls lobend hervor. Künftig soll Purkersdorf vor allem mit Tagestourismus punkten. „In jeder Jahreszeit soll eine Veranstaltung Leute nach Purkersdorf bringen“, so Wolkerstorfer.

Ostermarkt, Bienentour auf die Feihlerhöhe, ein neu geschaffenes Mittelalterfest und Adventmarkt sind hier vier Eckpfeiler. Im Frühling soll noch zusätzlich ein Mozartfestival für Besucher sorgen. „Für den Georgenberg haben wir auch noch Pläne. Die Idee, ein Keltendorf zur Erinnerung an frühere Siedler zu schaffen, ist bisher aber ein wenig eingeschlafen. Ich hoffe, dass das Projekt wieder aufgenommen wird“, so Wolkerstorfer.

Minimal verloren haben Tullnerbach und Pressbaum

Doch auch hier ist Pressbaums Tourismus-Stadtrat Wolfgang Kalchhauser guter Dinge: „Wir haben gemeinsam mit dem Wienerwald-Tourismus eine Idee geschaffen, die den Tagestourismus ankurbeln soll“, erklärt Kalchhauser. Dabei geht es um die Etablierung Pressbaums als Marke in Verbindung mit Bärlauch. Ähnlich dem Mohndorf Armschlag soll Pressbaum mit Bärlauch punkten. „Am 14. April wird Pressbaum zum Bärlauchzentrum. Die Gastronomen der Region werden im Stadtzentrum in Standln Spezialitäten mit Bärlauch kochen“, freut sich Kalchhauser schon auf die Veranstaltung.

Das freut auch den Wienerwald-Tourismus. „Die Destination Wienerwald ist eine der aufstrebendsten Tourismusregionen in ganz Niederösterreich, wie die positiven Nächtigungszahlen aber auch viele tagestouristische Einrichtungen belegen“, bestätigt Landtagsabgeordneter und Aufsichtsratsmitglied Christoph Kainz, der sich schon auf das Frühlingserwachen im Wienerwald freut. „Wenn die Naturparks geöffnet haben und die Wandersaison wieder beginnt“, ergänzt Manuela Eitler, vom Marketing des Wienerwald Tourismus.