Feier für Purkersdorfer ASBÖ-Obfrau Samwald. Die Purkersdorferin wurde für ihre 30-jährige Tätigkeit als ASBÖ-Obfrau geehrt.

Von Birgit Kindler. Erstellt am 18. Oktober 2019 (17:37)

30 Jahre lang steht Brigitte Samwald als Obfrau dem Samariterbund in Purkersdorf vor. Am 22. November wird es Neuwahlen geben und Samwald wird nicht mehr als Obfrau kandidieren. „30 Jahre sind genug“, sagt Samwald.

Bei einem Abschiedsfest in der Bühne bedankten sich die Bürgermeister und Wegbegleiter für ihren Einsatz.

„Du stehst zu 100 Prozent hinter deinen Aktivitäten. Du bist immer mit Charme und Bestimmtheit zu mir gekommen. Du hast den ASBÖ immer bekannter gemacht. Ich konnte dir keinen Wunsch abschlagen“, meinte Purkersdorfs Bürgermeister Stefan Steinbichler. Für den Gablitzer Bürgermeister Michael Cech war Samwald „immer mühsam“. „Aber wenn du nicht mühsam gewesen wärst, dann hätte es nicht funktioniert. Und das Überleben des ASBÖ wäre nicht gesichert gewesen. Behalte dir diese Mühsamkeit.“

Auch der ehemalige Bürgermeister Karl Schlögl ließ es sich nicht nehmen, einige Dankesworte an Samwald zu richten. „Wir haben ja eine lange gemeinsame Vergangenheit und fast alles gemeinsam erlebt. Ich bin 89 Bürgermeister geworden und du 89 Obfrau des Samariterbundes. Auch als Gewerbetreibende warst du immer mühsam. Schön, dass es dich gibt“, so Schlögl.

Überreicht wurde die Ehrennadel in Bronze vom Roten Kreuz. „Wir haben extra nachgefragt, ob das ok ist. Aber du bist ja schon ausdekoriert“, meinte Samariterbund-Präsident Otto Pendl.