Übungsplatz statt Riesenfeier. Franz Kettele feierte Runden bescheiden und investierte das Geld lieber in die Feuerwehrjugend.

Von Martin Gruber-Dorninger. Erstellt am 20. April 2019 (09:47)

70 Jahre ist er alt und immer noch setzte er Leib, Leben und Leidenschaft für die Freiwillige Feuerwehr ein. Vor allem die FF Rekawinkel hat es den Jubilar angetan. Darum hielt er sich, einmal mehr, sehr bescheiden und feierte seinen Runde im engsten Kreis.

Das Geld, das er sich damit ersparte verwendete er nun für ein nachhaltiges Geschenk für die Feuerwehrjugend. In 147 Arbeitsstunden baute er selbst gemeinsam mit Alexander Höfer, Fabian, Lukas und Simon eine sogenannte „ Bewerbsbahn“.

Dort kann die Jugend der Freiwilligen Feuerwehr fleißig üben für die Bezirks- oder Landeswettbewerbe. „Damit sie nicht immer zum Sportplatz am Speichberg fahren müssen“, sagt Kettele.

Künftig steht den Feuerwehren Rekawinkel, Pressbaum, Tullnerbach und Irenental somit auch in Rekawinkel eine Bewerbsbahn zur Verfügung, die den Vorgaben des Landesfeuerwehrverbandes entspricht. Es gibt Hürden, einen Wassergraben, ein Knotengestell, ein Gerätegestell, ein Laufbrett, zwei Spritzwände und weitere Bewerbsgeräte.

Die Materialkosten von rund 850 Euro wurden von Franz Kettele selbst, statt der großen Geburtstagsfeier gespendet. Grundeigentümer und Nachbar des Vorplatzes, hat die Genehmigung zum Aufbau der Bewerbsbahn bereits erteilt. Jugendbetreuer Christan Kettele freut sich darüber sehr und will die Bahn gleich beim nächsten Treffen der Feuerwehrjugend nutzen.