Höferwiese in Pressbaum wird zum Grünland. Um Bau-Boom und Bodenversiegelung entgegenzuwirken, wird das 60.000 Quadratmeter große Grundstück als Erholungsfläche zur Verfügung stehen.

Von Birgit Kindler. Erstellt am 17. Juli 2019 (04:08)
Quelle: Stadtgemeinde Pressbaum
Quelle: Stadtgemeinde Pressbaum

„Es reicht nicht, wenn man schöne Worte spricht, man muss auch konkrete Maßnahmen setzen. In anderen Gemeinden wird immer noch in Bauland umgewidmet, wir sind hier schon viel weiter voraus und widmen wieder in Grünland zurück“, sagt VP-Bürgermeister Josef Schmidl-Haberleitner zur Umwidmung der Höferwiese in Grünland, die im Gemeinderat mit zwei Enthaltungen beschlossen wurde. Der Raumplaner wurde mit den Vorbereitungen zur Umwidmung beauftragt.

„Es ist uns wichtig, den Wienerwald und die typischen Landschaften als Natur- und Erholungsraum für die künftigen Generationen zu erhalten“

Die Höferwiese ist cirka 60.000 Quadratmeter groß und befindet sich im Eigentum der Bundesforste. Knapp 50 Bauplätze wären daraus entstanden und hätten auch Folgekosten für die Gemeinde, „da man hier ja auch die nötige Infrastruktur zur Verfügung stellen müsste“, sagt der Bürgermeister.

Mit der Umwidmung wolle man laut Schmidl-Haberleitner dem Bau-Boom und der Bodenversiegelung entgegenwirken. Das Grundstück sei derzeit eine unbebaute Wiese, die die typischen Elemente einer Wienerwaldlandschaft aufweise und sich deshalb besonders als Erholungsfläche für den bereits stark verbauten Ortsteil Dürrwien eignet. Die Gemeinde widmet damit fast zehn Prozent der Baulandreserven in Grünland um.

„Es ist uns wichtig, den Wienerwald und die typischen Landschaften als Natur- und Erholungsraum für die künftigen Generationen zu erhalten“, sagt Schmidl-Haberleitner.

Umfrage beendet

  • Soll in Gemeinden mehr "Grünland" zur Verfügung stehen?