4000 Schritte lang, aber mehr als "nur" ein Rundweg

Jetzt hat auch Leopoldsdorf seinen "Tut gut"-Schritteweg. Am Sonntag ist der 2,8 Kilometer lange Weg offiziell eröffnet worden. Dieser soll aber mehr als "nur" ein Rundweg sein, sagt Gemeinderat Jochen Ditterich.

Peter Gerber Plech Erstellt am 13. September 2021 | 14:33

Mit dem traditionellen Akt des Band-Durchschneidens haben Bürgermeister Fritz Blasnek (ÖVP) und die Gemeinderäte Jochen Ditterich (Bürgerliste), Helmut Syrch (Bürgerliste) und Vizebürgermeister Thomas Giselbrecht (SPÖ) am vergangenen Sonntag den 2,8 Kilometer langen Schritteweg eröffnet. Vor Ort präsentierten diverse sich dem Thema Gesundheit annehmende Organisationen/Firmen ihre Dienstleistungen oder Waren. Zum Beispiel Gesundheitscoach Eva Robl (www.evarobl.com), Anja Ditterich, die Waren des „werkRaum“ Schwechat (www.psz.co.at) angeboten hat oder Koch- und Ernährungscoach Gabriele Gürtler (www.gesund-mit-genuss.at).

Der „Tut gut“-Schritteweg soll die Menschen animieren, sich zu bewegen. Absolviert man die gesamte Strecke, so macht man rund 4000 Schritte und kommt so dem Ziel der immer wieder empfohlenen – ursprünglich aus der Werbung für einen japanischen Schrittezähler stammenden – täglich zu machenden 10.000 Schritte ein Stück näher. Aber der Leopoldsdorfer Schritteweg soll mehr als ein Instrument für die Gesundheit sein.

„Die soziale Komponente ist uns wichtig. Warum nicht jemanden zum Gehen einladen und miteinander beim Spazieren nette Gespräche führen?“, stellt Gemeinderat Jochen Ditterich eine rhetorische Frage. Schließlich gehe es neben der körperlichen auch um die psychische Gesundheit der Bevölkerung, sagte Ditterich. 

Nach dem Durchschneiden des Bandes machte sich eine Schar Leopoldsdorferinnen und Leopoldsdorfer – angeführt von Bürgermeister und Vizebürgermeister – auf, und nahm den Weg, oder zumindest einen Teil davon, unter die Sohlen.