Praktischer Arzt stirbt an Coronavirus. Ein 69-jähriger Allgemeinmediziner aus dem Bezirk Bruck erlag der, durch den Coronavirus ausgelösten, Lungenkrankheit Covid-19.

Von Gerald Burggraf. Erstellt am 05. April 2020 (20:22)
frank60, Shutterstock.com

Noch bis vor wenigen Tagen stand der praktische Arzt in seiner Ordination. Als eine Infektion mit dem Virus "SARS-CoV-2", allgemein Coronavirus genannt, bestätigt wurde, ging alles sehr schnell. Sein Zustand verschlechterte sich rapide, wie die NÖ Ärztekammer heute bekannt gab, ist der Allgemeinmediziner an der vom Coronavirus ausgelösten Lungenkrankheit Covid-19 gestorben.

NÖ Ärztekammerpräsident Christoph Reisner und sein Stellvertreter Dietmar Baumgartner zeigen sich tief betroffen und wünschen der Familie in diesen "schweren Stunden" viel Kraft. Anlassbezogen richten die Ärzte-Vertreter aber auch einen Appell an die Bundesregierung. "Es fehlt nach wie vor an ausreichender Schutzausrüstung für die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte", moniert Reisner.

Bisher können niedergelassene Allgemeinmediziner nur auf Masken und Handschuhe zurückgreifen, die die Ärztekammer von anderen Organisationen geschenkt bekommen haben. "Das reicht nicht aus", unterstreicht der Kammerpräsident. Sein Vize stößt ins slebe Horn und sieht die Regierung gefordert, "die Ärzteschaft mit allen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten zu unterstützen, damit diese auch weiterhin die Basisversorgung aufrechterhalten kann.“