Gemeindepost für Senioren in Himberg. Die Gemeinde verschickte an 1.180 Senioren Briefe mit Hilfsangeboten.

Von Otto Havelka. Erstellt am 29. März 2020 (12:25)
Bürgermeister Ernst Wendl und Vize Richard Payer (beide SP) bieten per Brief per Brief Hilfsdienste für Senioren an.
privat

"Wir müssen davon ausgehen, dass nicht alle Senioren einen Internet-Zugang haben", sagt SP-Bürgermeister Ernst Wendl. Um auch diese über das Hilfsangebot der Gemeinde zu informieren, verschickte er an alle 1.180 Über-70-Jährigen inn Himberg, Velm und Pellendorf einen Brief, in dem er auf den Hilfsdienst aufmerksam macht, der schon zuvor auf der Gemeinde-Homepage und via facebook veröffentlicht wurde.
Unter dem Motto „Wir helfen den Schwächeren“ übernehmen freiwillige Helfer Einkäufe oder andere notwendige Wege  wie etwa Besorgungen in der Apotheke. Bestellungen können Montag bis Donnerstag in der Zeit von 8 bis 12 Uhr und 13 bis 15 Uhr, sowie am Freitag von 8 bis 11 Uhrunter der Telefonnummer 02235/86213-29 abgegeben werden. Hotline in Ausnahmefällen: 0664/831 86 22.
Die Helfer bringen die waren zur Haustür und kassieren den Rechnungsbetrag.