Von Auto niedergestoßen: Ermittlung wegen Mordversuchs. Nach einem Verkehrsunfall in Wienerherberg in der Gemeinde Ebergassing (Bezirk Bruck a.d. Leitha) laufen Ermittlungen wegen Mordversuchs.

Von Redaktion, APA. Update am 10. Mai 2019 (16:26)

Ein 40-Jähriger war am Donnerstag von einem Auto niedergestoßen und schwer verletzt worden. Er sagte aus, dass der 39 Jahre alte Mann am Steuer des Pkw soll absichtlich gehandelt habe, berichtete die Landespolizeidirektion Niederösterreich am Freitag.

Der 40-Jährige gab an, als Fußgänger von einem Auto angefahren und gegen einen Gartenzaun gedrückt worden zu sein. Der Pkw-Lenker habe absichtlich gehandelt. "Christophorus 3" flog das Opfer ins Landesklinikum Mödling, berichtete die Landespolizeidirektion Niederösterreich.

Bei den Erhebungen wurde rasch der 39-Jährige als beschuldigter Lenker ausgeforscht. Er war laut Polizei zunächst vom Ort des Geschehens weggefahren. Bestätigt wurde seitens der Polizei, dass ein Bekanntschaftsverhältnis vorliege, was die beiden Männer angehe.

Im Auto des Beschuldigten befand sich auch dessen achtjährige Tochter. Der Mann gab laut Polizei zu, an dem Unfall beteiligt gewesen zu sein, bestritt jedoch jegliche Absicht. Die Staatsanwaltschaft Korneuburg ordnete die Festnahme des 39-Jährigen und die Überstellung in die Justizanstalt Korneuburg an. Das Auto wurde sichergestellt.

Verdächtiger in U-Haft

Über den 39-Jährigen, der einen ein Jahr älteren Mann mit einem Pkw niedergestoßen und schwer verletzt haben soll, hat das Landesgericht Korneuburg am Freitag die Untersuchungshaft verhängt. Bei der Einvernahme war der Verdächtige nicht geständig, sagte Friedrich Köhl, Sprecher der Staatsanwaltschaft.

Befristet ist die Untersuchungshaft bis 24. Mai. Ermittelt werde wegen des Verdachts des versuchten Mordes, bestätigte Köhl zuvor von der Polizei gemachte Angaben.