Gemeinde Himberg kauft Waldstück an

Die Gemeinde Himberg möchte Wegsperren nahe der Polytechnischen Schule verhindern und kauft das angrenzende Waldstück. Ab dann liegt die Verantwortung für die Baumpflege in Gemeindehand.

Erstellt am 16. Oktober 2021 | 05:38
440_0008_8202910_gre41rhi_waldkauf_himberg.jpg
Um das Problem überhängender Bäume zu lösen, kauft  die Gemeinde das Waldstück neben der Polytechnischen Schule an. 
Foto: Otto Havelka

Es ist nicht gerade alltäglich, dass eine Gemeinde einen Wald kauft. In Himberg aber wurde ein solches Vorgehen bei der jüngsten Gemeinderatssitzung einstimmig beschlossen.

Konkret soll ein rund 3.900 Quadratmeter großes Waldstück gegenüber der Polytechnischen Schule um einen Preis von 1,80 Euro pro Quadratmeter angekauft werden. Damit hofft SPÖ-Bürgermeister Ernst Wendl ein ständig wiederkehrendes Problem zu lösen. Wegen der überhängenden Bäume steht er alljährlich vor dem Problem, den Gehweg neben der Schule wegen der Gefahr brechender Äste sperren zu müssen. 

Der derzeitige Besitzer des Grundstücks wohnt im Waldviertel und ist laut Wendl nur schwer erreichbar und zu motivieren, die Bäume seines Waldes zurückzuschneiden. „Nach einer Aufforderung durch die Gemeinde dauerte es oft Wochen bis Arbeiten durchgeführt wurden“, bedauert Wendl. 

Mit dem Ankauf des Waldstücks wäre die Gemeinde als Eigentümer selbst für die Pflege zuständig und kann daher bei Bedarf kurzerhand die Bauhofmitarbeiter ausschicken. „Damit ist die Gefahr einer drohenden Sperre des viel frequentierten Spazierweges ein für alle Mal beseitigt“, freut sich Wendl.