Facebook-Aufregung um "Hörnerzieher" am Krampuslauf. Ein derzeit auf Facebook kursierendes Video zeigt einen Zuschauer, der bei einem Lauf in Fischamend (Bezirk Bruck) einen Krampus an den Hörnern zieht. Laut NÖN-Informationen soll letzterer zuvor aber mit der Rute in die Zuschauermenge geschlagen haben.

Von Gerald Burggraf. Erstellt am 24. November 2019 (16:04)
Symbolbild
Von Veronika Matejkova, Shutterstock.com

Krampus- und Perchtenläufe sorgen nicht nur dafür, dass das Brauchtum erhalten bleibt, sondern sind auch ordentliche Zuschauermagneten. Auch in Fischamend kamen am Samstag zahlreiche Besucher zum Sportplatz, um gemeinsam mit dem örtlichen Krampusverein deren 25-Jahr-Jubiläum zu feiern.

Allerdings wird der Lauf - zumindest in den sozialen Netzwerken - von einem unschönen Zwischenfall überschattet. Ein auf Facebook kursierendes Video zeigte einen Krampus eines Gastvereins aus Westösterreich, der von einem Zuschauer an den Hörner gezogen wird. Während der "Hörnerzieher" unerkannt bleibt, schimpft der Krampusdarsteller wild gestikulierend in die Menge. Verletzt wurde er nicht.

Wie die NÖN erfahren hat, dürfte es der Zwischenfall aber eine Vorgeschichte haben. So soll der betroffene Krampus zuvor mit seiner Rute auf die Zuschauer hingeschlagen haben. Als Reaktion darauf dürfte es zum Hörnerzieher gekommen sein. Allerdings sollen auch Darsteller anderer auftretender Gruppen von Zuschauern provoziert und attackiert worden sein. Verletzt wurde aber niemand.

* Hinweis: Das gestern hier verlinkte – und mittlerweile entfernte – Video wurde lediglich von der Facebook-Fanseite des Perchtenvereins „Dark Night Devils Mandeswerde“ aus Mannswörth geteilt. Bei den Mannswörthern handelt es sich jedoch NICHT um die in den „Hörnerzieher“-Zwischenfall verwickelte Gruppe.